Galatasaray verliert Derby gegen Fenerbahçe

21 Pflichtspiele und 17 Jahre: Schwarze Serie von Galatasaray hält an – Selçuk İnan außer sich

Von: ,

Fenerbahçe hat das Istanbul-Derby gegen Stadtrivale Galatasaray gewonnen. Der türkische Traditionsklub behielt am elften Spieltag der Süper Lig mit 2:0 (1:0) die Oberhand. Damit wartet Galatasaray seit 21 Pflichtspielen und fast 17 Jahren auf einen Sieg beim Erzrivalen. Der letzte Auswärtssieg im Şükrü-Saraçoğlu-Stadion gelang am 22. Dezember 1999. Der frühere holländische Nationalstürmer Robin van Persie erzielte beide Treffer (45./78./Foulelfmeter). Vor dem Spiel hatte van Persie noch erklärt, dass er im Derby treffen und damit ein “echter Fenerbahçe-Spieler” werden wolle.

Weltmeister Lukas Podolski saß zunächst auf der Bank und wurde in der 66. Minute eingewechselt. Im Gegensatz zu Selçuk İnan. Der kürzlich begnadigte türkische Nationalspieler lieferte sich auf der Bank ein heftiges Wortgefecht mit Co-Trainer Ayhan Akman, als er auch beim dritten Spielerwechsel nicht berücksichtigt wurde. Bei Fenerbahçe spielte der ehemalige Bundesliga-Profi Roman Neustädter über 90 Minuten durch.

Durch die Niederlage bleibt Galatasaray bei 20 Punkten und fällt in der Tabelle auf Rang fünf zurück, während Fenerbahçe (21) auf den dritten Platz klettert. Aktueller Tabellenführer ist Beşiktaş mit 27 Zählern, kann aber am Montag noch von Medipol Başakşehir (26) verdrängt werden.

Fenerbahçe in der Europa League und Beşiktaş in der Champions League sind in dieser Saison auch international erfolgreich. Kurz vor Ende der Gruppenphasen haben beide Klubs gute Chancen, in die K.O.-Runde einzuziehen. Galatasaray ist aufgrund einer Sperre in keinem der beiden Wettbewerbe vertreten.