40.000€ gefunden und abgegeben: Berliner Türke wird zum Helden

22 Goldbarren und 3.500 Euro in Bar. Das fand ein Berliner Türke in einer Tasche, die unter einem Baum in Neukölln lag. Der 56- jährige Yakub Yılmaz ist Hartz IV-Empfänger. 2004 hatte er einen Arbeitsunfall. Seitdem ist er zu 60 Prozent schwerbehindert. Man könnte meinen, er würde den Fund für sich behalten. Doch mit seiner Aktion wird der Berliner Türke zu einem wahren Helden. Während der Berliner Türke sein Verhalten als völlig normal ansieht, titelt der „Berliner Kurier“: „Ein wahrer Held: Herr Yilmaz hat ein Herz aus Gold!“ 

„Mir hat es erstmal die Sprache verschlagen“

Als er die Tasche sah, wollte Yılmaz die Tasche zur Polizei bringen. Doch als er sie hob, wunderte er sich über das Gewicht: „Also habe ich nachgesehen. Und dann hat es mir erstmal die Sprache verschlagen“, so Yılmaz gegenüber dem „Berliner Kurier“. Zusammen mit den 3.500 Euro in Bar hatten die 22 Goldbarren einen Gesamtwert von etwa 40.000 Euro.

Mit Finderlohn Urlaub in der Türkei 

Dank der Dokumente, die in der Tasche lagen, konnte die Polizei den Besitzer dieses kleinen Schatzes schnell ausfindig machen. Dieser habe die Tasche abgestellt, als er das Schloss seines Fahrrads lösen wollte und die Tasche dann dort vergessen. 

Yılmaz will mit dem Finderlohn von etwas mehr als 1000 Euro „…irgendwann mal wieder Urlaub in der Türkei machen.“

 

Anzeige: