Arbeitsmarkt: Bundesagentur sieht keine Trendwende ins Negative

N端rnberg (dpa) – Das sind 108 000 weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote sank um 0,3 Punkte auf 6,7 Prozent, wie die Bundesagentur f端r Arbeit(BA) am Donnerstag in N端rnberg mitteilte. Vor einem Jahr hatte sie bei 7,0 Prozent gelegen.

束Der deutsche Arbeitsmarkt hat sich im Mai insgesamt weiter positiv entwickelt損, sagte BA-Chef Frank-J端rgen Weise. 束Allerdings schw辰cht sich die gute Grundtendenz etwas ab.損 Eine Trendwende erkennt Weise allerdings nicht: 束Wir fahren weiter mit Geschwindigkeit, beschleunigen aber nicht mehr損, sagte er mit Blick auf den vergleichsweise geringen R端ckgang der Arbeitslosigkeit im Mai.

Die Entwicklung sei weiterhin gut, 束wir k旦nnen aber nicht erwarten, dass die Zahl der Arbeitslosen permanent sinkt und die Zahl der neu geschaffenen Arbeitspl辰tze stark steigt損, f端gte er am Donnerstag in N端rnberg hinzu.

F端r dieses Jahr rechnet Weise weiterhin mit einer durchschnittlichen Arbeitslosigkeit von rund 2,9 Millionen. Er r辰umte aber ein, dass die Euro-Schuldenkrise und ihre m旦glichen negativen Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft auch f端r den Arbeitsmarkt weiterhin ein Risiko darstellen.

Die Nachfrage nach Arbeitskr辰ften bewegt sich nach Angaben der N端rnberger Bundesbeh旦rde auf hohem Niveau. Im Mai waren demnach knapp eine halbe Million offener Stellen gemeldet, 29 000 mehr als im Vorjahr. Besonders gesucht seien zurzeit Fachleute in den Bereichen Mechatronik, Elektro, Metall, Maschinen- und Fahrzeugbau, Logistik, Gesundheit und Handel.