Belgien: Muslimin mit Nikab soll 18 Monate hinter Gitter

In Belgien soll die 27-jährige Muslimin Stephanie D. nach dem Willen der Staatsanwaltschaft 18 Monate ins Gefängnis, weil sie sich gewaltsam gegen eine Polizeikontrolle wegen ihrer Vollverschleierung gewehrt haben soll. Im Frühjahr 2010 war sie festgenommen und auf eine Polizeiwache gebracht worden, da sie einen Nikab trug.

Den Polizisten zufolge hatte die Frau im Laufe der Festnahme zwei Beamte verletzt. Der Nachrichtenagentur Belga zufolge soll sie nicht vor Gericht erschienen sein.

Die Vollverschleierung ist in Belgien seit 2011 verboten. Denjenigen Frauen, die sich nicht an dieses Gesetz halten, droht eine Strafe von 140 Euro. Das Tragen eines normalen Kopftuches hingegen ist erlaubt.