Bombe entschärft in Istanbul – Katastrophe verhindert

Die türkische Polizei hat im Istanbuler Stadtteil Fatih in den frühen Morgenstunden am Donnerstag erfolgreich eine Bombe entschärft die in ein Gefäß gelegt und in der Waschküche eines McDonalds-Restaurant versteckt wurde.

Eine verdächtige Dose die unter der Spüle einer Frauen-Toilette platziert wurde, war durch ein Mc Donalds Mitarbeiter um ca. 03.30 Uhr bemerkt worden. Der Mitarbeiter verständigte daraufhin sofort die Polizei.

Das Bombenkommando einer Polizei-Spezialeinheit entfernte das verdächtige Gefäß. Die Umgebung des Fast-Food-Restaurants wurde für den Verkehr aus Sicherheitsgründen bis 6 Uhr gesperrt, bis die Bombe entschärft worden war. Daraufhin kam es zu Verzögerungen im öffentlichen Nahverkehr.

Die Polizei sagte gegenüber der Presse, dass die Bombe in ein Labor zur weiteren Untersuchung übergeben wurde und dass anschließend das Filmmaterial aus den Überwachungskameras auf und neben dem Gelände des McDonalds, zur Identifizierung des Bombenlegers, überprüft wird.
(Today’s Zaman)