Türkische Unternehmen locken nach Erdoğan-Appell mit Angeboten

Ein Gratis-Grabstein für ein bisschen Patriotismus

Von: ,

Die Aufforderung von Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan an türkische Bürger, Devisen, allen voran US-Dollar, in Türkische Lira umzutauschen, fördert mitunter kuriose Kampagnen zutage. Hürriyet Daily News hat jetzt die wichtigsten in einer Übersicht zusammengestellt. 

Nach einer Reihe von innen- und außenpolitischen Turbulenzen hatte die türkische Währung zuletzt stark an Wert verloren. Erdoğan hatte daraufhin an die Bevölkerung appelliert, ausländische Devisen in Lira oder Gold umzutauschen. “Lasst die Lira an Wert gewinnen. Lasst das Gold an Wert gewinnen”, sagte er am vergangenen Freitag. 

Die Börse in Istanbul folgte dem Aufruf als erste türkische Institution und tauschte ihre ausländischen Geldreserven gegen Lira um, nur einige Stunden nach der Ansprache des Präsidenten. Sie wollte ihre Aktion als Unterstützung des Aufrufs verstanden wissen. 

Diyanet, das Amt für Religionsangelegenheiten, kündigte an, Pilgerfahrten nach Mekka ab sofort nur noch in Lira zu berechnen. 

Ein Busunternehmen lockt mit Gratisfahrten für Bürger, die ihr Geld in türkische Lira haben umwandeln lassen. Andere Unternehmen boten freie Çiğ Köfte und Ayran an. 

In Bursa, einer Stadt im Nordwesten der Türkei, hatte ein Steinmetz eine besonders ausgefallene Idee: Er versprach jedem, der nachweisbar mindestens 2.000$ in Lira tauscht, einen Grabstein aus Marmor – inklusive Aufstellung auf dem Friedhof. 

Und wer von ewigem Ruhm träumt, hat nun die Chance, sich in der östlich gelegenen Stadt Van zu verewigen. Dort versprach eine Universität, den Audimax nach dem Bürger zu benennen, der mindestens 500.000 Euro oder US-Dollar in türkische Lira umwandelt.

Bereits jetzt lässt sich absehen, dass die Liste der Kampagnen und Angebote in den nächsten Tagen länger werden wird. Aktuell kostet ein US-Dollar ca. 3,52 TL, ein Euro 3,78.