EU verschärft Syrien Sanktionen – Westwelle mahnt zu Besonnenheit

Luxemburg (dpa) – Die Europäische Union hat am Montag die Sanktionen gegen Syrien verschärft. Die EU-Außenminister beschlossen in Luxemburg, sechs Organisationen auf eine schwarze Liste zu setzen. Eine weitere Führungsperson des Regimes Präsident Baschar al-Assad erhielt Einreiseverbot in die EU.

Bundesaußenminister Guido Westerwelle verurteilte den Abschuss eines türkischen Kampfflugzeugs durch das syrische Militär «in aller Klarheit». «Es ist vor allen Dingen eine völlig unverhältnismäßige Reaktion, ohne Vorwarnung einen solchen Abschuss durchzuführen», sagte er unmittelbar vor den Ministerberatungen. Die türkische Regierung habe «sehr besonnen, sehr vernünftig reagiert». Westerwelle forderte «alle Beteiligten» auf, «es bei dieser besonnen Linie, bei dieser Linie der Vernunft zu belassen». Auch andere EU-Außenminister kritisierten den Abschuss des Flugzeugs, schlossen aber ein militärisches Eingreifen in den Konflikt in Syrien weiterhin aus.