Goldene Zeiten im türkischen Bankensektor

Das Import-Export-Defizit betrug im letzten Jahr 2,7 Mrd. US-Dollar. Im gleichen Zeitraum hat sich der Goldanteil des gesamten türkischen Bankguthabens vervierfacht. Der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der İş Bank, Erdal Aral, führt dies auf den Umstand zurück, dass mehr in Gold angelegt als Schmuck gekauft wurde.

Um das Defizit auszugleichen, werben die Banken um die privaten Goldbestände ihrer Kunden. Aral zufolge haben türkische Haushalte ein Privatvermögen in Höhe von 270 Mrd. US-Dollar angehäuft. Dies treibe den Goldpreis weiter in die Höhe. Mit 18-20 Tonnen Gold aus diesem Bestand könne das Defizit um ca. 1 Mrd. US-Dollar gesenkt werden.

Weltweit sind derzeit etwa 8,4 Trillionen US-Dollar, also ca. 165 000 Tonnen Gold im Umlauf. 52 % finden Verwendung in Form von Schmuck, 36 % werden angelegt oder als Geldreserven benutzt und 12 % werden industriell verarbeitet. Die Türkei liegt auf Platz 5 der Länder mit der höchsten Goldnachfrage.
 Mustafa Görkem