Heimatlos werden wir wandern, bis alle Lichter erblassen…

Deutschland…

Aus ihrem Schoße sind wir gekommen,
heute wollen wir ihrem Schoße entkommen.

Ihre Tränen wuschen uns einst rein,
heute wollen wir ihre Tränen nicht länger sein…

Unsere Brüder laufen barfuß durch den kalten Laub,
sein Freund hält das iPhone fünf in seinen Händen,
es war ein Geschenk, nicht geraubt.

Hinter mir, eine junge Mutter, mit ihrem Baby
an ihrer Brust, wäre sie hier, hätte sie all das gewusst?

Wer glaubte, dieser Weg sei unbeschult
und wir wären willkommen, in den Ländern, die uns Respekt genommen?
Die Grenze zu Germany ist frei?
Und die Ära der Liebenden zieht an diesem Namen vorbei…?

Verlasse den Boden, der getauft wurde, in reinem Kinderblut,
gehe fort, und suche in Europa nach einer Obhut.

Flehe unter den Dächern von Berlin, Paris nach einem Aufenthalt,
auch wie dein Bett, dein Kamin, und dein Heim,
auch wenn 
du eisig und kalt!

Da war auch einer, der seine Heimat verließ, die Türe schließ,
heute ist auch er in Paris.

Du hast doch auch auf ihrem Schoße geschlafen, trotz all der grausigen Gewalt,
wieso suchst du heute in Deutschland nicht deinen Halt?

Irakische Kinder, beschmiert mit dem Blut ihrer Väter,
stehen sie vor uns da, du bittest, flehst um Arbeit, Strom, Gerechtigkeit,
und machst es aller Welt klar…

Aber…

Den Schmerz und auch die Angst, teile ich mit dir,
aber was willst du tun, hier?

Meine Worte, irre ich mich, sie sollen nicht wehe tun,
verletzen möchte ich nicht. Ich weiß es einfach nicht.

Verlasse deine Heimat, steige in den Bus,
den Hoffnung vor deiner Haustür geparkt,
lasse alles zurück, sei stark, doch es wird nicht lange währen,
und du wirst bald zurückkehren…

Deutschland, miserable gesellschaftliche Lage?
Ja, sie ist für jedes Volk eine fürchterliche Plage,
gar keine Frage, aber wieso können wir das nicht gemeinsam ertragen?

Lass uns hier sein, jetzt unser Mutterland, unser Deutschland,
wir kämpfen auf unserem Boden, Hand in Hand.

Denn die Stadt, sie ruht. Die Straßen sind nämlich verlassen.                              

Heimatlos werden wir wandern, bis alle Lichter erblassen…
Ein weiter Weg, für ein Mal um die Welt…                            

Doch wandern wir, wandern, unermüdlich wandern,
bis Allah, die Welt aufs Neue erhellt!

Ich lasse dich nicht allein!!!