Irischer Tourist gegen 15 Türken: Freispruch

Sicherlich erinnern sich viele noch an das virale Video zu einer Prügelei zwischen einem Touristen und über einem Dutzend Türken. Dabei dachte sich ein irischer Tourist im Istanbuler Stadtteil Aksaray wahrscheinlich nichts böses, als er in einem Kiosk Wasser kaufen wollte. Als er versuchte, eine Flasche aus dem Kühlschrank zu nehmen, fielen ihm die restlichen Flaschen entgegen, was zu einem Streit zwischen ihm und Ladenbesitzer führte. Dieser artete schnell in Handgreiflichkeiten aus. Der Ladenbesitzer holt Bekannte und Nachbarn zu Hilfe. Was jedoch keiner von ihnen wusste: Der irische Tourist war Profiboxer.

Daraufhin entspannen sich tumultartige Szenen auf der Straße, insgesamt 15 Leute gehen mit Stühlen, Latten und Schildern auf den Iren los, werden ihm jedoch nicht Herr. Zweimal zieht sich der Boxer ins Hotel zurück, kehrt aber beide Male direkt wieder. In der dritten Runde dann kann er den Kampf mit einem „Punktsieg“ für sich entscheiden. 

Diese Szenen gingen damals nicht nur durch die ganze türkische Presselandschaft, sondern waren auch in internationalen Medien zu sehen. Die Prügelei blieb aber nicht folgenlos. Sie war Thema vor Gericht. Nun gibt es die Entscheidung. Demnach wertete das Gericht die Handlung des irischen Boxers gegen 15 Männer als „Notwehr“. Der türkische Geschäftsmann hingegen erhielt wegen Körperverletzung drei Jahre und sechs Monate Haftstrafe.

Anzeige:
Einen Eindruck vom Kampf kann man hier erhalten:

Quelle: Youtube.com/ Beynimdeki Galaksi