Islamkritiker in Haft

Wie die Polizei des US-Bundesstaates Massachusetts mitteilte, wurde am Dienstag der 23-jährige ehemalige Student Kevin Forts in Haft genommen.

Forts soll der Staatsanwaltschaft zufolge am 23. September 2011 auf dem Gelände des Assumption College im eine Autostunde von Boston entfernten Worcester in mehreren Gebäuden Dokumente hinterlassen haben, in denen für den gleichen Tag ein Sprengstoffanschlag auf die Hochschule angekündigt wurde. Unter den Dokumenten soll sich auch eine Kopie des Manifests befinden, das der in Norwegen wegen 77-fachen Mordes verurteilte Islamkritiker Anders Behring Breivik im Vorfeld seines Bombenattentats in Oslo und seines Amoklaufes in Utoya am 22.Juli 2011 verfasst hatte.

Der ehemalige Student des Assumption College, Kevin Forts, war nach öffentlichen beifälligen Äußerungen zu diesen Verbrechen von der Leitung der römisch-katholischen Einrichtung der Schule verwiesen worden.

In der Folge baute Forts einen Briefkontakt zu dem norwegischen Attentäter auf. Der norwegischen Zeitung VG gegenüber erklärte er, die Gedanken Breiviks an dessen Stelle vertreten zu wollen, da diese sonst „von den Massenmedien dämonisiert“ würden.

Forts vertrat die Auffassung, die Taten Breiviks würden schon bald neu bewertet werden: „Jetzt seht Ihr nur den Schock und den Schrecken auf Utøya und in Oslo, aber Ihr seht nicht die aktuellen politischen Folgewirkungen, die sich in der Zukunft zeigen werden. Ich denke, wenn wir an diesem Punkt angelangt sind, wird es unmöglich sein, Breivik zu hassen, und Ihr werdet begreifen, dass seine kürzlichen Taten faktisch ein Akt der präventiven Kriegsführung waren“.

Quelle: loonwatch.com