J.C. Harrington stellt sein Buch über das Gülen-Verfahren vor

Vom 10. bis zum 14. Oktober findet die weltweit größte Buchmesse in Frankfurt am Main statt. 7300 Aussteller aus 110 Ländern kommen zur größten Bücherschau der Welt.
Neuseeland ist in diesem Jahr Gastland der Messe, die das Motto „Bevor es bei Euch hell wird“ trägt. Auf der Messe werden an die Tausend Autoren anwesend sein, unter ihnen Ken Follett, Stephan Thome, Wolf Haas, Ingrid Noll, Sascha Lobo, Richard Ford und Rolf Eden. Auch Arnold Schwarzenegger, der ein Autor einer Autobiografie, wird anwesend sein.

Auch politische Bücher werden auf der Messe wieder eine Rolle spielen. So wird beispielsweise das Buch „(Un)abhängige Justiz – Die Gerichtsverfahren um Fethullah Gülen im Zuge der Demokratisierung der Türkei“ am Mittwoch in Frankfurt vorgestellt. Anschließend wird der Autor James C. Harrington im Rahmen einer Podiumsdiskussion auf die Fragen der Besucher eingehen.

Der Buchhandel sieht sich einer immer stärker werdenden Konkurrenz seitens des Internets ausgesetzt. Ein Viertel aller Buchkäufe in Deutschland laufen beispielsweise mittlerweile über den Online-Händler Amazon. Die Messe soll dem angeschlagenen Buchhandel helfen, die Kundschaft zurückzugewinnen.

Diese Woche steht insgesamt ganz im Zeichen der Literatur: Am Montag wurde der Gewinner des Deutschen Buchpreises bekanntgegeben, am Donnerstag wird der Literaturnobelpreis verliehen, am Sonntag der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.