Kopftuch-Skandal an französischen Flughäfen

Das Collectif contre l’islamophobie (CCIF – Kollektiv gegen Islamophobie) berichtet, dass am Flughafen von Nantes muslimische Frauen bei der Sicherheitskontrolle ihr Kopftuch ablegen müssen. Diese Regelung gelte seit zwei Wochen und sei durch die für den Flughafen verantwortliche Sicherheitsfirma eingeführt worden.

Unter einem Kopftuch könnten gefährliche Gegenstände an Bord geschmuggelt werden, so die Begründung der Firma. Frauen, die sich weigerten, ihre Kopfbedeckung abzulegen, wurde mit einer polizeilichen Kontrolle gedroht. Auch der Vorschlag einer Passagierin, die ihr Tuch in einem separaten Raum, in dem sich nur Frauen aufhalten, ablegen wollte, wurde abgelehnt, da es die Sicherheitsschleuse passieren müsse.

Auch am Flughafen von Bordeaux sind ähnliche Regelung eingeführt worden. Das CCIF und ein französisch-islamischer Dachverband kündigten gesetzlichen Widerstand gegen die „diskriminierenden Maßnahmen“ an.