Merkel besucht krisengesch端tteltes Griechenland

Bei der ersten Athen-Reise der deutschen Regierungschefin seit Beginn der Euro-Krise sind am Dienstag Gespr辰che mit Regierungschef Antonis Samaras und Staatspr辰sident Karolos Papoulias geplant. Zudem will Merkel mit griechischen und deutschen Unternehmern zusammenkommen.

F端r den eint辰gigen Besuch sind in der griechischen Hauptstadt massive Sicherheitsvorkehrungen getroffen worden, mehrere Tausend Polizisten sollen im Einsatz sein. In der Vergangenheit hatte es am Rande von Protestkundgebungen regelm辰ig Ausschreitungen gegeben. Opposition und Gewerkschaften haben zu Massenprotesten gegen die Sparauflagen aufgerufen, die das Land f端r internationale Hilfen umsetzen soll.

Die S端ddeutsche Zeitung berichtete zudem, dass die internationalen Geldgeber den Druck auf Griechenland erh旦hen w端rden. Sie h辰tten dem verschuldeten Staat ein Ultimatum von nur zehn Tagen gesetzt, um die im M辰rz zugesagten Reformen und Sparmanahmen umzusetzen, sagte Euro-Gruppen-Chef Jean-Claude Juncker nach Beratungen der Euro-Finanzminister in Luxemburg. Dies sei n旦tig, bevor die n辰chste Kredittranche freigegeben werden k旦nne. Griechenland m端sse klar und glaubw端rdig seinen starken Willen zur kompletten Umsetzung des Programms demonstrieren, sagte Juncker.

Diese schlechten Nachrichten d端rften in Griechenland f端r weiteren Unmut sorgen und die Stimmung auf den Straen Athens weiter anheizen. (dpa/dtj)