Mesut Özil: Stolz, Deutscher und Türke zu sein

Der deutsche Nationalspieler Mesut Özil hat im vergangenen Sommer ein lukratives Angebot aus China abgelehnt. „Weil Geld für mich im Fußball nie eine so große Rolle gespielt hat“, begründete der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler vom Premier-League-Club FC Arsenal seine Entscheidung in einem Interview des Internetportals «goal.com».

Angaben zum chinesischen Verein machte er nicht, das Angebot sei jedoch sehr verlockend gewesen. Aber er wolle noch einige Titel gewinnen und habe Ziele. „Das ist viel wichtiger als das Geld“, betonte Özil. „Deswegen habe ich von Anfang an gesagt, dass China für mich nicht infrage kommt.“

Özil: stolz auf türkische und deutsche Wurzeln

Özil bezog auch Stellung zum angeblichen Interesse des türkischen Klubs Fenerbahçe İstanbul. Viele Freunde und Familienangehörige würden ihm raten, nach Istanbul zu wechseln, „Aber momentan habe ich einen Vertrag bei Arsenal und mache mir keine Gedanken über die Türkei oder andere Ligen.“, so der Arsenal-Star. Was in der Zukunft passiere, wisse man nie.

Über seine türkischen Wurzeln sei er aber sehr stolz. Özil weiter: „Ich bin sehr, sehr stolz, dass ich auch Türke bin und meine beiden Elternteile aus der Türkei kommen. Ich bin in Deutschland geboren und aufgewachsen, habe durch den Fußball verschiedene Kulturen kennengelernt. Das ist sicher von Vorteil für die Entwicklung als Mensch. Man erhält andere Sichtweisen. Ich bin sehr, sehr dankbar, dass ich mir aus so vielen Kulturen das Beste herauspicken konnte.“

dpa/dtj