Seit Jahrzehnten entsendet die türkische Religionsbehörde Diyanet Imame nach Deutschland, die sich um das Seelenheil türkischsprachiger Muslime kümmern sollen. In den letzten Jahren werden jedoch die Vorwürfe lauter, dass die DİTİB-Imame unter dem Deckmantel der Seelsorge politische Agitation für die Regierungspartei AKP betreiben. Deshalb ist nun eine Debatte entbrannt, ob der "Import" von Imamen aus der Türkei eingestellt werden sollte.