„Nehmt die Visaerleichterung und macht damit, was ihr wollt.“

Der türkische Wirtschaftsminister Zafer Çağlayan hat sich zur Visaerleichterung geäußert: „Wir wollen keine Visaerleichterung, sondern eine Visa-Befreiung. Es ist eine Unverfrorenheit: ein türkischer Staatsbürger sollte auch das natürliche Recht dazu haben, ohne Visum in Europa einreisen zu dürfen. Genau so wie die EU-Bürger kein Visum brauchen, um in die Türkei einzureisen.“

Çağlayan fand in seiner Rede anlässlich der Mittelmeer Exporter Unions (AKIB) bei der
„Preisverleihung für erfolgreiche türkische Exporteure & Steuerzahler im Jahr 2011 in der Provinz Mersin“ harte Worte. Zunächst hob er die Tatsachen hervor, dass die EU mit 27 Mitgliedstaaten im vergangen Jahr ein wirtschaftliches Wachstum von 1,5 Prozent, die Türkei hingegen eines von 8,5 Prozent zu verzeichnen habe.

Zafer Çağlayan kam im Anschluss daran auf die Visa-Bestimmungen für Geschäftsleute zu sprechen. Seiner Meinung nach kann es nichts geben, das die „Qual“ und die Hindernisse, die bei der Visabeschaffung von der „heuchlerischen EU“ dem türkischen Staatsbürger in den Weg gestellt werden, vergessen macht. Um dieser Qual zu entkommen, sind der Ministerpräsident und die Minister bereit, große Anstrengungen zu unternehmen.

Çağlayan sagt: „Aber zu diesem Thema streckt die heuchlerische europäische Kommission nicht die Hand aus. Als wir die Visabestimmungen erneut auf den Tisch brachten, sagte jemand: ‚Wir erkennen die Visa-Anforderungen der Türkei an und wollen Ihnen die Einreise so leicht wie möglich machen.’ Und ich habe gesagt: ‚Nehmt die Visaerleichterung und macht damit, was ihr wollt.’ Wir wollen das nicht. Wenn die Einreise in die Türkei für Bürger der EU-Mitgliedstaaten problemlos ohne Visum erfolgt, wollen wir dieselbe Visumsfreiheit für alle türkischen Staatsbürger.“

Übersetzung: Ayse Gül Temiz