Naher Osten

Palästina: Mutter befreit 12-jährigen Sohn aus Würgegriff eines Soldaten

Von: ,

In Palästina dauern die Auseinandersetzungen zwischen Israelis und Palästinensern an. Dabei kommt es immer wieder zu Eskalationen. Eine Lösung ist nicht absehbar.

Bei den jüngsten Protesten stand die Trennwand, die Israel in der Nähe des arabischen Dorfes Nabi Saleh auf illegale Art errichtet hat, im Mittelpunkt.

Dabei sorgte das Verhalten eines israelischen Soldaten international für Aufsehen. Aufnahmen zeigen, wie ein israelischer Soldat versucht, einen palästinensischen Jungen festzunehmen und ihn dabei würgt. Verwandte Frauen und Kinder, sowie die verängstigte Mutter des Kindes, dessen Arm eingegipst ist, versuchen mit aller Kraft, den Jungen aus dem Würgegriff des Soldaten zu befreien. Dabei weigert sich der Soldat mit aller Kraft, den Jungen loszulassen und ruft zunächst weitere Soldaten zu Hilfe. Es sind keine schönen Bilder.

Der Soldat lässt erst von dem Jungen ab, als andere Soldaten ihn dazu auffordern. Sichtlich erschöpft von den Schlägen der Mutter und dem Gezerre der anderen Mitbeteiligten entfernt sich der Soldat vom Ort des Geschehens und wirft dabei noch eine Rauchgranate in die Menge.

Das israelische Militär erklärte, dass das Kind den Soldaten mit einem Stein beworfen und der Soldat nicht bemerkt habe, dass es sich dabei um ein Kind handelte.