Plädoyer eines türkischen Oberstleutnants

12. Mai 2017. Das Plädoyer eines türkischen Oberstleutnants, der dreifach lebenslängliche Haftstrafe erhielt, weil er angeblich beim Putschversuch am 15. Juli 2016 beteiligt gewesen sein soll.

Wieso wurden keine Autopsien der in der Putschnacht verstorbenen 249 Menschen durchgeführt?

Warum wollten sie nicht, dass der Ballistik-Bericht in den Akten aufgenommen wird?

Die Seriennummern der Waffen und Kugeln der Soldaten könnten in diesen Ballistik-Berichten aufgenommen werden. Wieso tun sie das nicht?

Es gibt 600.000 Offiziere, Soldaten und Unteroffiziere und nur 1.000 von ihnen wurden im Rahmen des Putschversuchs festgenommen. Mehr als 670 der festgenommenen Soldaten waren gerade Mal 16-jährige Schüler der Militärschule, deren Waffen keine Kugeln kennen. Unter meinem Befehl standen 460 Flugzeuge und Jets. Nur 5 davon waren am Putschversuch beteiligt. Die Seriennummern sind bekannt. Wieso werden diese nicht ausfindig gemacht?

Die Türkei hat eine entwickelte Technologie, die innerhalb von 20 Sekunden eine russische Luftwaffe abschießen kann. Warum wurden also Jets, die mehr als 9 Stunden über der Hauptstadt der Türkei flogen, nicht abgeschossen?

Mehr als 13.000 Panzer stehen zur Verfügung. Interessanterweise sollen wir in der Putschnacht mit 15 Panzern gegen die gesamte türkische Republik gekämpft haben. Seit Jahren werden wir militärisch auf die beste Art und Weise ausgebildet. Ich muss wohl blöd sein, einen derartig amateurhaften Putschversuch durchgeführt zu haben.

Wie kann es sein, dass der Staatspräsident den Putschversuch nicht vom türkischen Geheimdienst MIT, sondern von seinem Schwager erfährt?

Mein sehr verehrter Richter, ich bitte Sie, wenn sie ein unabhängiger Richter sind.

Mit den besten Grüßen, ich gebe keine Kommentare mehr. Die Zeit ist die beste Medizin. In kürzester Zeit werden wir alles erfahren.