Podolski verabschiedet sich von Istanbul

Mit großem Applaus ist Fußball-Weltmeister Lukas Podolski beim türkischen Traditionsclub Galatasaray Istanbul verabschiedet worden. Der Stürmer bestritt am Samstag beim 2:1 gegen Konyaspor sein letztes Spiel für den Rekordmeister, nach der Sommerpause wechselt der langjährige Kölner nach Japan zu Vissel Kobe. Podolski wurde nach 67 Minuten ausgewechselt, ein Tor war ihm zum Abschluss nicht vergönnt.

«Ich möchte den Fans danken für die Liebe, die sie mir entgegen gebracht haben. Ich sage das als Person, nicht nur als Spieler», sagte Podolski, der nach dem Spiel in den Fanblock kletterte.

„Ooo, Çay „

Mit 34 Toren und 17 Vorlagen in 75 Pflichtspielen für Galatasaray blickt Podolski auf eine erfolgreiche Zeit seit 2015 in der Türkei zurück. Vor allem sein Siegtreffer im türkischen Cupfinale 2016 bleibt den Galatasaray-Fans in Erinnerung. In dieser Saison verpasste der Club indes einen Titel, in der Meisterschaft sprang am Ende Platz vier heraus.

Schlagzeilen machte Podolski schon bei seiner Ankunft in Istanbul. Mit seiner Liebe zum türkischen Çay hat er schon damals die Herzen der türkischen Fans erobert.