Schäuble: Keine Hilfe ohne Voraussetzungen

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat den Griechen in einem Interview der Athener Zeitung «Kathimerini» (Sonntag) ins Gewissen geredet. Die griechischen Politiker müssten den Wählern erklären, dass die Europäische Union Griechenland helfen wolle. Es gebe aber keine Hilfe ohne Voraussetzungen.

Ob das Sparprogramm in die Tat umgesetzt würde, hänge allein von den griechischen Politikern ab; erklärte Schäuble. Es sei nicht an ihm, dem griechischen Volk zu sagen, was es wählen solle. Die Griechen müssten sich aber im Klaren sein, dass sie bei der Wahl am 17. Juni nicht einfach für eine Partei stimmen, sagte Schäuble der Zeitung.