Schützenfest: Podolski trifft fünf mal für Galatasaray

Mit einem spektakulären Torfestival hat Lukas Podolski Galatasaray Istanbul im türkischen Fußball-Pokal in die nächste Runde geführt. Der Fußball-Weltmeister erzielte beim 6:2 (3:2)-Sieg gegen den Drittligisten 24 Erzincanspor am Dienstag gleich fünf Treffer. „Ich fühle mich sehr geehrt, der fünfte Spieler zu sein, der fünfmal in einem Spiel für Galatasaray trifft“ twitterte Podolski. Mit dem dritten Sieg im sechsten Zwischenrundenspiel schließt Gala die Gruppe als Zweiter ab und hat die K.O.-Phase erreicht.

Schon in der Anfangsphase legte Podolski furios los und erzielte mit zwei Treffern die schnelle 2:0-Führung (4./10. Minute). In einer turbulenten Partie glichen die Gäste zunächst aus, nach dem 3:2 für Istanbul durch Garry Rodrigues (27.) sah Teamkollege Nigel de Jong die Gelb-Rote Karte (31.). Trotz Unterzahl für Galatasaray war Podolski auch nach der Pause nicht zu stoppen und legte binnen zwölf Minuten per Hattrick nach (51./55./63.).

Zuletzt hielten sich Spekulationen über einen möglichen Wechsel des 31 Jahre alten früheren Nationalspielers. Nach wochenlangen Gerüchten um einen Wechsel nach China hatte zuletzt die „Bild“-Zeitung berichtet, dass Podolski ein lukratives Angebot des japanischen Clubs Vissel Kobe vorliege. Galatasaray-Vorstandsmitglied Levent Nazifoğlu bestätigte das am Montagabend. „Vissel Kobe bot zunächst drei Millionen Euro. Das lehnten wir ab. Jeder, der ihn möchte, soll seinen Wert bezahlen – dann kann er gehen“, sagte er in der Fernsehshow Beyaz TV. „Und ich denke, er wird gehen. Er möchte nicht hier bleiben. Es sieht so aus, als würde er nach Japan gehen.“ (dpa/ dtj)