Türkei produziert „intelligente Bomben“

Die Munition wurde von Ingenieuren des „Defense Research and Development Institute“ (SAGE) des TÜBİTAK im Rahmen eines fünfjährigen Projekts entwickelt. Kampfflugzeuge sollen voraussichtlich ab 2013 mit den „smart bombs“ bestückt werden.

Jagdflugzeuge ohne „smart bomb“-Technologie dürfen nicht weiter als fünf bis sechs Kilometer vom Ziel entfernt sein, damit ein abgefeuertes Geschoss das Ziel trifft. Mit den neuen Präzisionswaffen hingegen ist es möglich, ein Ziel aus bis zu 25 km Distanz zu treffen. Mit Hilfe von Satellitentechnik und anderen Sensoren soll punktgenauer Beschuss ermöglicht werden. Damit werden ungeplante Zerstörung und mögliche zivile Opferzahlen auf ein Minimum reduziert.

Das türkische Militär fliegt regelmäßig Luftangriffe gegen Stellungen der PKK im Südosten der Türkei und im Norden des Iraks. Die neue Technologie würde einerseits die Zielgenauigkeit und damit die tödliche Wirkung auf feindliche Kämpfer erhöhen. Andererseits reduziert sie das Risiko für die Piloten, die bislang im Gebirge bis auf wenige Kilometer an das Ziel heran manövrieren mussten.

Die anderen drei Hersteller von „intelligenten Bomben“ in der Welt sind die USA, Israel und Russland.