„Türkei und Ägypten sollten sofort Truppen nach Gaza entsenden“

Die Türkei gehört zu den entschiedensten Kritikern der israelischen Luftangriffe auf Gaza. Ministerpräsident Erdoğan warf Israel beispielsweise vor, ein „Terrorstaat“ zu sein und in Gaza eine „ethnische Säuberung“ voranzutreiben. Der Palästinensische Botschafter in der Türkei, Nabil Maarouf, forderte nun in der türkischen Zeitung „Zaman“, die Türkei und Ägypten sollten sofort Truppen nach Gaza senden, um dort die Einhaltung eines Waffenstillstandes zu überwachen und durchzusetzen.

„Die beste Lösung für die Zukunft Palästinas würde die Anwesenheit von türkischen und ägyptischen Truppen in Gaza sein, da sie zwei wichtige (…) Länder in der Region sind. Israel würde nie wagen, Gaza in Gegenwart von türkischen und ägyptischen Truppen anzugreifen. Dies würde helfen, die (momentanen) Bedingungen zu verbessern. Das wäre die Lösung”, sagte Maarouf. Der Botschafter betonte, dass die Anwesenheit dieser Truppen auf jeden Fall vonseiten der UN abgesichert sein müsse.

„Wir wollen keine weiteren Reden regionaler und globaler Mächte hören. Wir wollen sofortige Maßnahmen, die das Leben von Palästinensern vor Ort schützen. Die Türkei und Ägypten sollten sofort Truppen nach Gaza und in andere palästinensische Gebiete entsenden, um das Leben des palästinensischen Volkes zu retten”, sagte der palästinensische Gesandte.

Schnelles Eingreifen von türkischer oder ägyptischer Seite unwahrscheinlich

Doch dass den markigen Sprüchen des türkischen Ministerpräsidenten und vieler arabischer Politiker auch Taten folgen werden, ist eher unwahrscheinlich. Zwar ist der türkische Außenminister Ahmet Davutoğlu am Dienstag in Gaza eingetroffen, um sich mit der palästinensischen Bevölkerung solidarisch zu zeigen. Eine Entsendung von Soldaten, und sei es nur als „Überwacher“ eines Waffenstillstandes, würde jedoch von Israel jedoch nie akzeptiert und von den USA niemals unterstützt werden.

In der Türkei reagierten bereits einige Politikexperten auf die Forderung Maaroufs. Der ehemalige türkische Botschafter in Washington, Nüzhet Kandemir, warnte vor voreiligen Schritten: „Wenn die Türkei und Ägypten auf eigene Faust handeln, könnte durch die Entsendung von Truppen nach Gaza die Situation (komplett) eskalieren und die beiden Länder könnten dann für diese Eskalation verantwortlich gemacht werden. (…) Sollte eine solche Aktion ohne internationale Zustimmung vollzogen werden, wäre ein solcher Schritt der Türkei nicht von Nutzen und er widerspräche den langfristigen Interessen des Landes.”