„Die vier Jahre sind sehr schnell vergangen“ 

Türkin schafft Uni-Abschluss mit 84

Von: ,

Die 84-jährige Fatma Mihriban Aktarı hat nach einer 61- jährigen Pause ihr Kunststudium an der Mimar-Sinan-Universität in Istanbul zum Abschluss gebracht.

Auf der Abschlussfeier am Uni-Campus in Istanbul Fındıklı wurde die Kunstabsolventin als erste auf die Bühne gerufen. Empfangen hat sie ihr Abschlusszeugnis vom Fakultätsdekan Mahmut Bozkurt. An der traditionellen Cap-Zeremonie nahm Aktarı ebenfalls teil.

Ausbildung zum Lehrer

Die 84-Jährige wurde im Jahr 1931 in Balıkesir-Edremit geboren. Während sie die Grundschule dort abschloss, musste sie die Mittelstufe und ihr Abitur aufgrund der veränderten finanziellen Situation ihres Vaters in Istanbul absolvieren. Nach dem Abitur erlang Aktarı ihren Abschluss als Lehrerin an der Çapa-Lehrerschule in Istanbul.

Direkt im Anschluss bewarb sich Aktarı für ein Kunststudium an der Mimar-Sinan-Universität in Istanbul. Aufgrund eines zu großen Zulaufs entschied sie sich aber schließlich für ein Französischstudium. Nachdem am ersten Tag ihres Studiums ihr Vater verstarb, gab die junge Studentin das Studium auf und zog für eine Stelle als Lehrerin nach Erzincan. Nach nur einem Jahr kehrte Aktarı wieder zurück nach Istanbul und fing in der Druckerei an, in der ihr Vater vor seinem Tod arbeitete. Später bewarb sie sich – auf den Rat eines Mitarbeiters hin – erneut für ein Kunststudium. Dieses Mal wurde sie zugelassen.

20 Jahre in verschiedenen Städten der Türkei

Doch es sollte wieder nichts werden. Finanzielle Nöte zwangen die mittlerweile verheiratete Aktarı, ihr Studium erneut aufzugeben. Ihr Ehemann nahm eine Arbeit in einer Zuckerfabrik auf und Aktarı selbst war wieder als Lehrerin tätig. 20 Jahre zog sie von Stadt zu Stadt und ging ihrem Beruf nach. In dieser Zeit zog sie zwei Kinder auf. 1988 ging sie in Ruhestand.

Nachdem Aktarı 2011 von einem rückwirkendem Recht auf ein Studium erfuhr, entschloss sie sich, erneut das Studium aufzunehmen.

Seit Ende dieses Semesters ist Fatma Mihriban Aktarı nun offiziell Kunststudium- Absolventin. Auf der Abschlussfeier berichtete Aktarı, dass die vier Jahre sehr schnell vergangen seien.

Ehemann und Professor motivieren Aktarı, weiterzumachen

„Als ich am ersten Tag aus der Universität nach Hause kam, warf ich meine Tasche auf den Boden und sagte: ‚Ich werde nie mehr zur Uni gehen‘. Mein Ehemann war damit nicht einverstanden und bat mich, es einen Monat lang weiter zu versuchen. Ich machte weiter. Doch ich war nicht mehr die Alte. Mein Talent war eingerostet. Am sechsten Tag ging ich dann zu meinem Professor und offenbarte auch ihm, dass ich nicht mehr weitermachen möchte. Er hingegen sagte: ‚Wie lange haben Sie darauf warten müssen – auf ihren Traum vom Kunststudium? Ganze 61 Jahre. Und nach sechs Tagen wollen sie schon aufhören?‘. Ich beschloss, weiter zu machen. Und heute stehe ich mit meinem Abschluss da.“

Ganz nach ihrem Wunsch lief ihr Studium allerdings nicht ab. „Es gab zwischendurch einige Probleme. Alle Kommilitonen arbeiteten alleine. Ein ‚Gemeinsam‘ gab es nicht. Vielmehr ein Ellenbogensystem. Doch das überwanden wir mit der Zeit und wurden zu einer echten Gruppe.“

Auch in Deutschland hatte jüngt eine Erfolgsgeschichte einer sehr alten Frau für Aufsehen gesorgt. Die Ärztin Ingeborg Syllm-Rapoport wurde im Alter von 102 Jahren promoviert. Die von den Nazis verfolgte Jüdin hatte damals ihr Studium unterbrechen und emigrieren müssen.