T체rkisch-Niederl채ndisches Jubil채um: 400 Jahre diplomatische Beziehungen

얥assen Sie uns den 400. Jahrestag als Basis daf체r nutzen, hinsichtlich unserer gesch채ftlichen Beziehungen in den n채chsten paar Jahren durchzustarten, sagte der niederl채ndische Ministerpr채sident Mark Rutte aus Anlass der Jubil채umsfeierlichkeiten rund um die erstmalige Aufnahme bilateraler Beziehungen zwischen beiden L채ndern. Rutte glaubt, dass es noch zahlreiche M철glichkeiten zur Aufwertung der Beziehungen g채be, die er schon jetzt als stark und ausgezeichnet bewertet. Im November werde er der T체rkei einen zweit채gigen Besuch abstatten. 얛ie Niederlande planen ihre Beziehungen mit der T체rkei weiter auszubauen, sagte der Ministerpr채sident.

In den letzten zehn Jahren hatte sich der Umfang des bilateralen Handels zwischen beiden L채ndern verdreifacht, jedoch glaubt Rutte, es w체rden noch 얰erbesserungsm철glichkeiten bestehen. Das Hauptthema des geplanten T체rkeibesuchs des niederl채ndischen Ministerpr채sidenten vom 6. bis zum 7. November solle daher auch die Wirtschaft sein. T체rkische und niederl채ndische Firmen wollen sich w채hrend des Besuchs 체ber Zusammenarbeit unter anderem in den Bereichen Landwirtschaft, Finanzwesen, Biowissenschaften, Logistik und Design austauschen. 얱ir gehen davon aus, dass wir in diesen Bereichen au횩ergew철hnliches Wachstum erreichen werden, so Rutte.

Rutte wollte zwar keine Sch채tzungen bez체glich des Handelsvolumen zwischen beiden L채ndern in den kommenden Jahren machen, sagte jedoch, die neue niederl채ndische Regierung werde ihr Bestes tun, um positive Rahmenbedingungen zu schaffen, damit die wirtschaftliche Verbindung zwischen beiden L채ndern aufbl체hen k철nne. Er sagte au횩erdem, dass er ein Niederl채ndisch-T체rkisches Freundschaftskomitee im Niederl채ndischen Parlament bef체rworte im t체rkischen Parlament existiert ein solches Komitee bereits.

Der niederl채ndische Ministerpr채sident spricht sich des Weiteren f체r die Lockerung der Visa-Auflagen f체r t체rkische Staatsb체rger aus, insbesondere f체r Gesch채ftsreisende, Studenten und Akademiker. Au횩erdem h채tten die Niederlande f체r t체rkische Unternehmen, die regelm채횩ig Angestellte an die Polder schicken, einen 얨rangen Teppich ins Leben gerufen. Dieser soll es den Gesch채ftsleuten erleichtern, Visa zu bekommen.

Eine enge wirtschaftliche Verbindung besteht bereits

Der Bilaterale Handel zwischen der T체rkei und den Niederlanden wuchs von 5.6 Milliarden US-Dollar im Jahre 2010 auf 7.2 Millionen US-Dollar 2011. Die Niederlande geh철ren zu den Top-3- Investorenl채ndern in der T체rkei. Niederl채ndische Unternehmen investierten mehr als 38 Milliarden US-Dollar im Land am Bosporus. Es gibt 2000 niederl채ndische Firmen in der T체rkei und j채hrlich besuchen ca. 1,2 Millionen Niederl채nder das Land.

Auch die T체rkei investiert in den Niederlanden. Von den t체rkischen Auslands-Investments, die sich auf insgesamt ca. 15 Milliarden US-Dollar belaufen, flie횩en 3,1 Milliarden Dollar in die Niederlande. Dort leben fast 400.000 t체rkische Migranten und es gibt 18.000 kleine und mittelgro횩e t체rkische Unternehmen.

Die Beziehungen zwischen beiden L채ndern erstrecken sich aber auf wesentlich mehr Bereiche als nur die Wirtschaft. So bemerkte der niederl채ndische Ministerpr채sident, dass die Streitkr채fte beider L채nder innerhalb der NATO schon seit 60 Jahren zusammenarbeiteten. Genau wie schon zu Zeiten des Osmanischen Reiches sind beide L채nder enge Verb체ndete. Damals unterst체tzten die Osmanen die Niederl채nder in ihrem Unabh채ngigkeitskampf gegen Spanien. Rutte nannte die T체rkei 엁ine Br체cke beim Dialog zwischen dem Westen und der islamischen Welt.

Im Anschluss an Ruttes T체rkeibesuch werden auch die Niederl채ndische Prinzessin und das Niederl채ndische Symphonieorchester nach Istanbul reisen, um die 400-Jahr-Feier der diplomatischen Beziehungen zwischen beiden L채ndern zu feiern.