Türkischer Umweltpionier erhält Alternativen Nobelpreis

Mit der Preisverleihung soll der Aktivist für „sein lebenslanges Eintreten für den Schutz der Natur, das den eigenen unternehmerischen Erfolg mit dem erfolgreichen Einsatz für die Umwelt verbindet“, geehrt werden.

Der mittlerweile 90-jährige Hayrettin Karaca ist einer der Pioniere der türkischen Umweltbewegung. Er ist Mitbegründer der Stiftung TEMA, die sich für Umweltbelange in der Türkei einsetzt.

Den undotierten Ehrenpreis erhält Hayrettin Karaca für sein Engagement für den Umweltschutz. Ausgezeichnet werden in diesem Jahr außerdem noch der amerikanische Politikwissenschaftler Gene Sharp für seine Studien zum gewaltfreien Widerstand, die afghanische Ärztin und Menschenrechtlerin Sima Samar (DTJ berichtete) sowie die Anti-Rüstungskampagne „Campaign Against Arms Trade“ (CAAT).

Cem Özdemir, Bundesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, gratulierte dem Umweltaktivisten: „Herzlichen Glückwunsch an Hayrettin Karaca zum Erhalt des ,Alternativen Nobelpreises‘. Ich wünsche mir, dass sich viele Menschen in der Türkei, aber auch in Deutschland sich seine Arbeit zum Vorbild nehmen.“

Der Alternative Nobelpreis, auch Right Livelihood Award, wird am 7. Dezember im schwedischen Parlament verliehen.