Vodafone Deutschland steigert Umsatz

D端sseldorf/London (dpa) – Die Serviceerl旦se kletterten im Gesch辰ftsjahr 2011/2012 (31. M辰rz) 端ber alle Sparten um 1,2 Prozent auf rund 8,9 Milliarden Euro. Das teilte die deutsche Tochter des britischen Vodafone-Konzerns am Dienstag in D端sseldorf mit.

Der Erfolg der Smartphones und das Gesch辰ft mit Unternehmenskunden befeuerten die Bilanz. Der Umsatz mit mobilen Datendiensten wuchs um mehr als 20 Prozent, das Firmenkundengesch辰ft nahm um gut 5 Prozent zu. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen (EBITDA) schrumpfte allerdings wegen hoher Kosten f端r Umstrukturierungen im Festnetzbereich um 1,1 Prozent auf rund 3,4 Milliarden Euro.

Die Zahl der Mobilfunk-Kunden von Vodafone nahm in dem Zeitraum bundesweit um 0,7 Prozent auf knapp 36,5 Millionen ab, die Zahl der DSL-Kunden sank sogar um rund 2 Prozent auf rund 3,4 Millionen. Vodafone Deutschland dominiert gemeinsam mit der Telekom
– mit weitem Abstand zu den anderen Anbietern – die Mobilfunkbranche in Deutschland. Nach eigenen Angaben hat Vodafone die Telekom inzwischen sowohl bei der Kundenzahl als auch beim Umsatz 端berholt.

Das Mutterunternehmen in London d辰mpfte Gewinnerwartungen. Im abgelaufenen Gesch辰ftsjahr profitierten die Briten vom starken Auslandsgesch辰ft und dem Boom des mobilen Internets. Der Umsatz legte dank guter Gesch辰fte in den USA, der T端rkei und Indien im Vergleich zum Vorjahr um 1,2 Prozent auf 46,4 Milliarden britische Pfund (57,4 Mrd Euro) zu. Unter dem Strich verbuchte der Konzern einen Gewinn von 7,55 Milliarden Pfund und damit 14 Prozent weniger als im Vorjahr. Unternehmenschef Vittorio Colaogab einen eher pessimistischen Ausblick f端r die k端nftige Gesch辰ftsentwicklung.