Türken in Deutschland: Bevorzugt die Bundesregierung bestimmte Gruppen?

Was ist das deutsche Interesse? – Einheit oder Zerstrittenheit der türkischen Community

Von: ,

MEINUNG Die türkische Community ist herausragend organisiert! Wir haben zu jeder Konfession und zu jeder Weltanschauung eine herausragende Organisation. Das ist sogar sehr gut und erfreulich. Die gelebte Vielfalt in unserer Community wird auf diese Weise sichtbar. Wunderbar! Aber sie reden nicht miteinander. Und von einer Zusammenarbeit kann gar keine Rede sein.

So kommt es, dass es für staatliche Instanzen Deutschlands sich lohnt, nicht mit der gesamten Community sondern mit ausgewählten Verbänden zusammenzuarbeiten, deren politische und ideologische Programmatik gut zu den eigenen politischen Zielen passen. Teile der türkischen Community haben nicht ohne Grund den Eindruck, dass der deutsche Staat bestimmte Gruppen bevorzugt.

Meine Erfahrung aus zahlreichen Gesprächen und meine vielfältigen Beobachtungen zeigen aber, dass der deutsche Staat durchaus mit der Gesamtheit der türkischen Community sprechen, verhandeln und zusammenarbeiten würde, aber er wäre angesichts der “blinden Spieler auf dem Spielfeld” einfach blöd, wenn sie die Möglichkeit nicht nutzen, zu geringen Kosten ihre Ziele zu erreichen, statt zeit- und kostenaufwendig mit der Gesamtheit der türkischen Community zu verhandeln. Diese müssten sie ja zuerst organisieren, was ja im Übrigen versucht wurde.

Koordinationsrat der Muslime – ein Versuch der deutschen Regierung

Denken Sie an den Integrationsgipfel oder die Islamkonferenz. Ich gehöre zu den Kritikern dieser Einrichtungen. Doch meine Kritik bezog sich auf die Praxis der politischen Arenen, in denen – je nach Färbung und Interessen des Innenministers – der deutsche Staat versucht hat, die Themen und Inhalte zu bestimmen. Dabei haben sie die Funktion gehabt, unter der Schirmherrschaft der Bundesregierung Akteure an einen Tisch zusammenzuführen, die sonst wenig oder gar nicht sich gesprochen haben.

Oder denken Sie an den Koordinationsrat der Muslime. Er ist das Ergebnis der Islamkonferenz aus 2007. Auf der Suche nach einem Ansprechpartner hat unter der Moderation und Fürsprache der Bundesregierung der Koordinationsrat gegründet. Ich möchte nicht sagen, dass die Initiative gescheitert ist. Aber die jüngsten Debatten unter dem Eindruck des Attentats auf die Redaktion von Charlie Hebdo haben offenbart, dass der Koordinationsrat sich schwer damit tut, sich zu koordinieren.

Es gibt noch eine Reihe von Beispielen. Fakt ist die Einsicht, dass keine Macht eines Staats eine Kooperation oder Koordination von sozialen Gruppen erzwingen kann, solange innerhalb der Gruppe kein Konsens darüber besteht. Für den deutschen Staat, zumindest für Teile von ihm, ist es günstiger, eigene Interessen durchzusetzen als Interessen auszugleichen.

Der Unterschied zwischen demokratischen und autoritären Ordnungen

Im Übrigen – der türkische Staat verhält sich nicht anders. Ich unterstelle insbesondere dem türkischen Staatspräsidenten, dass er bewusst die Bevölkerung polarisiert. Dieser Zustand hilft ihm am besten, einerseits die Korruptionsvorwürfe und Machtmissbrauchsvorwürfe gegen ihn zu schwächen, andererseits seine eigene Macht zu zementieren, in dem er seine Anhängerschaft auf diese Weise diszipliniert.

Nur um den Gedanken abzuschließen, möchte ich anführen, dass genau darin der Unterschied zwischen einem demokratischen und autoritären Staat liegt. Als Liberaler habe ich gegen alles Staatliche Skepsis und lehne sie ab. Daher sind der deutsche und der türkische Staat für mich gleichermaßen schlecht. Der Unterschied ist aber, bei dem einen kann ich dank demokratischer Teilhabe und dem Rechtsstaat meine Meinung artikulieren und durch eine kluge Strategie auf kurz oder lang durchsetzen. Bei dem anderen aber spielt meine Meinung keine Rolle. Solange ich nicht die Meinung der Autorität folge, ist meine Meinung schlecht und wird damit verfolgt.

Spieltheorie – In westlichen Ländern ein Gestaltungsinstrument, in der Türkei ein Machtinstrument

Auf dem Höhepunkt der Korruptionsvorwürfe war es die Hizmet Bewegung, der man unterstellt hat, als parallele Struktur den Staat zu unterwandern. Heute, in der heißen Phase des Wahlkampfs in der Türkei, sind es die Aleviten in Deutschland, die die HDP stark unterstützen und die dem Vorhaben des türkischen Staatspräsidenten einen Strich durch die Rechnung nach überwältigender Mehrheit im Parlament machen könnten, um sein Präsidialsystem endlich einführen zu können.

In der Soziologie gibt es einen Namen für mein Beispiel oben mit den Fußballmannschaften. Sie heißt “Spieltheorie”. Die westlichen Demokratien und Volkswirtschaften wenden diese Theorie und Methode an, um Gestaltungs- und Entscheidungsprozesse zu steuern und zu planen. Das tun aber auch Unternehmen, Verbände, Verwaltungen, politische Parteien und sogar einzelne Personen. Intuitiv wenden Sie die Methode der Spieltheorie jeden Tag an.

Markttransparenz schafft Marktinnovation

Diese Einschätzung können wir auch auf andere Felder der türkischen Community projizieren. Sport, Politik, Bildung, Medien – nur vereinzelte organisierte Weltanschauungen werden es schaffen, sich und ihre Mitglieder zu professionalisieren. Die anderen werden wie die Spieler mit den Augenbinden sich über die anderen Mitspieler empören und schimpfen – bis sie ihre Augenbinden abnehmen oder den “Preis der Tomate” nennen.

Kamuran Sezer, Jg. 1978, ist Trend- und Zukunftsforscher. Mit seinem futureorg Institut berät und forscht er zum Wandel in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik. Weitere Informationen unter www.kamuran-sezer.com