110 Jahre! Beşiktaş feiert Jubiläum

Gegründet wurde Beşiktaş Jimnastik Kulübü (Gymnastikclub Beşiktaş) am 19. März 1903 von 24 jungen Männern, er ist damit vermutlich der älteste Sportverein der Türkei. Die beiden anderen Istanbuler Topvereine Galatasaray und Fenerbahçe wurden erst 1905 bzw. 1907 ins Leben gerufen. In der Anfangszeit wurden in erster Linie Sportarten wie Ringen, Boxen, Gewichtheben und Turnen ausgeübt.

Es war zur damaligen Zeit nicht erlaubt, Sportvereine zu gründen, da Sultan Abdülhamid II. verhindern wollte, dass sich Aufständische und Gegner des Osmanischen Reiches vereinigen. Doch das Verbot hinderte den Verein nicht daran, innerhalb kürzester Zeit zu wachsen. Nach Aufhebung des Vereinsverbots wurde er am 13. Januar 1910 unter dem Namen „Beşiktaş Osmanli Jimnastik Kulübü“ (Osmanischer Gymnastikclub Beşiktaş) offiziell neu gegründet. Der Fußball wurde erst durch den Zusammenschluss mit zwei weiteren Fußballvereinen aus der näheren Nachbarschaft im Jahre 1911 zur Hauptsportart des Clubs.

Der Kader von Beşiktaş repräsentierte als bisher einzige Klubmannschaft die türkische Nationalmannschaft in einem Länderspiel am 16. Mai 1952 gegen Griechenland (0:1), wonach ihr vom türkischen Fußballverband die türkische Flagge auf dem Vereinsemblem verliehen wurde. Die Vereinsfarben der Schwarzen Adler waren ursprünglich rot-weiß und orientierten sich an der türkische Fußballnationalmannschaft. Nach der Niederlage des Osmanischen Reichs in den Balkankriegen wurden die Farben als Zeichen für Trauer in schwarz-weiß umgeändert. Beşiktaş zeigt damit die Verbundenheit und Loyalität zur Nationalmannschaft.

Berüchtigt sind die Fans von Beşiktaş. Sie gelten als sehr vereinstreu und stellten am 24. Oktober 2007 in der Champions League gegen den FC Liverpool mit 132 Dezibel den Welt-Lautstärke-Rekord in Fußballstadien auf. Çarşı, eine Fangruppierung innerhalb der Beşiktaş-Anhänger, ist besonders fanatisch und sorgt mit sich reimenden Slogans („Çarşı herşeye karşı“ – „Çarşı ist gegen alles“), Gesängen und Schlachtrufen regelmäßig für Aufsehen.

Beşiktaş weist bislang 13 gewonnene Meisterschaften vor, die letzte stammt aus der Saison 2008/09. Im Pokal triumphierten die Schwarzen Adler insgesamt neun Mal, zuletzt vor zwei Jahren. Internationale Erfolge fehlen allerdings.

In Deutschland bekannt wurde der Verein in den 90er Jahren durch die Trainertätigkeit von Christoph Daum. Aktuell stehen in Roberto Hilbert, Hugo Almeida und Olcay Şahan drei ehemalige Bundesliga-Spieler bei Beşiktaş unter Vertrag. (dtj/wikipedia)