Nach den Pariser Anschlägen forderten mehrere Seiten Muslime dazu auf, ihre Stimme zu erheben und sich von dem im Namen des Islam ausgeübten Terror zu distanzieren. Da ist es das letzte, was man will, ein Liker der IS-Facebook-Seite zu sein. Doch erschrecken Sie sich nicht, wenn der ein oder andere aus ihrer Facebook-Freundesliste die Seite mit einem Like markierte, denn dabei handelt es sich um einen Bug.

Einem Artikel des Bayerischen Rundfunks zufolge, macht dieser Algorithmus Facebook-Nutzer ohne deren Wissen zu vermeintlichen Fans von Seiten, die sie gar nicht geliked haben. Dafür reicht es aus, Artikel zu dem Thema zu posten, zu liken oder zu teilen.

Am Donnerstag wurden Facebook-Nutzer auf eine von Facebook automatisch generierte Seite zum IS mit über 24.000 „Gefällt mir“-Angaben aufmerksam. Größtenteils wussten diese Follower nicht einmal etwas davon. Allein etwas zum Thema „Islamischer Staat“ gepostet zu haben, reichte hierbei aus, um als „Fan“ der Seite eingetragen zu werden. Der BR erklärt weiter: „Wird der Begriff oft genug eingetragen, erstellt Facebook automatisch eine ‚Interesse-Seite’ mit dem passenden Wikipedia-Artikel und sortiert die Nutzer ein.“

Da man allerdings die Seite nie selber geliked hat, konnte man diese auch nicht entliken. Laut dem BR habe Facebook mittlerweile reagiert: „Diese Seite wurde automatisch anhand der Interessen der Facebook-Nutzer generiert und ist mit keiner Person im Zusammenhang mit diesem Thema verknüpft oder deren Eigentum.“ Es soll sich dabei lediglich um einen Bug gehandelt haben.

Anscheinend soll es weitere solcher Seiten des IS mit dem gleichen Bug geben. Facebook-Nutzer werden dringend gebeten, diese Seiten zu melden.