Şahe Tayurak aus Diyarbakır im Südosten des Türkei kann auf eine lange Lebensgeschichte zurückblicken. Sie erlebte das Ende des Osmanischen Reiches, die Gründung der Republik Türkei und den Scheich-Said-Aufstand hautnah mit. Ihr Ehemann hatte sich ebenfalls den revoltierenden Stammesgruppen angeschlossen, welche sich unter der Führung von Scheich Said gegen die Säkularisierungspolitik des neuen Staates auflehnten. Er verlor bei den Kämpfen sein Leben und die junge Şahe heiratete erneut.

Heute lebt Şahe zusammen mit ihrem Sohn Cemal Tayurak im Bezirk Alipaşa von Diyarbakır und hat bereits drei Ehen hinter sich. Aus ihrer ersten Ehe gingen zwei, aus der zweiten fünf Kinder hervor.

Mindestens 110 Jahre alt, 415 Enkelkinder und eine 90-Jährige Tochter

Eines ist gewiss: Über Nachkommenschaft muss sich Şahe Nine (dt. Urgroßmutter) nicht mehr sorgen. Laut seinen Berechnungen habe sie bereits mehr als 415 Enkelkinder, sagt Cemal im Interview mit dem türkischen Online-Medium „T24“: „Vor drei Jahren hatte sie 415 Enkelkinder. Die aktuelle Zahl kenne ich nicht. Um sie zu bestimmen, müsste ich wieder eine Liste zusammenstellen. Jedoch glaube ich, dass wir mittlerweile bei 430 sind.“

Auch was ihr genaues Alter angeht, sei er sich unsicher, fährt Cemal fort. Ihre amtliche Registrierung soll erst nach dem Tod ihres zweiten Ehemannes durch den damaligen Dorfvorsteher vorgenommen worden sein, ihr Geburtsdatum in ihrem Personalausweis sei nur eine grobe Schätzung gewesen.

Er ist sich aber sicher, dass sie über 110 sein müsste und somit die älteste Frau der Provinz Diyarbakır sei – wahrscheinlich sogar der gesamten Türkei. Und dies könne man bestimmt mit einer Altersdiagnostik per Knochenuntersuchung bei einem Arzt beweisen, betont der 60-jährige Sohn Şahe Nines.

Ihre älteste Tochter ist 90 Jahre alt, die jüngste 60 und ihr jüngstes Enkelkind kam erst vor zwei Jahren auf die Welt.

In über einem Jahrhundert nur ein einziges Mal im Krankenhaus gewesen

Auch wenn ihre Gesundheit nicht mehr so mitspielt wie in jüngeren Jahren, gehe es ihr weitestgehend gut. Şahe Nine sei erst im vergangenen Jahr das erste Mal in ihrem Leben aufgrund von Gallenleiden im Krankenhaus gewesen, erzählt Cemal.

„Im Allgemeinen geht es ihr gut. Ich denke, dass ihr langes und gesundes Leben ein Geschenk Gottes ist. Leider kommen ihre Kinder ihr nicht nach. Ihre ersten Kinder sehen schon älter als sie aus.“ Auch ihre 90-Jährige Tochter Teli Tayurak teilt diese Auffassung.

Ihr Gehör hat weitestgehend nachgelassen und sie kann nicht mehr richtig laufen. Der gesundheitliche Zustand ihrer Mutter sei besser als der von ihr, betont sie gegenüber „T24“.

„Atatürk habe ich nie persönlich gesehen“

Ihre vielen Erlebnisse hat Şahe Nine bereits vergessen. Dem türkischen Staatsgründer Atatürk sei sie nie persönlich begegnet. Jedoch könne sie sich an den Scheich-Said-Aufstand im Jahre 1925 sehr gut erinnern, erzählt sie ihren Kindern und Schwiegertöchtern.

Die älteste Tochter Teli Tayurak konnte ihren Vater nie kennenlernen. „Wir wissen nicht viel von unserem Vater. Er soll ein großer, starker Mann gewesen sein und war ein Armenier, der sich für den Islam entschieden hatte.“