In der Türkei sollen auch Krankenhäuser geschlossen werden, die von Unternehmern gegründet wurden, die der Hizmet-Bewegung nahe stehen. Wie die AKP-treue Zeitung Star berichtet, sollen zehn Kliniken der Şifa-Gruppe in Izmir geschlossen werden. Sie gehören zum Umfeld der Hizmet-Bewegung an.

In der Türkei wurde das Gesetz zum Hochschulrat (Yüksek Öğretim Kurulu, YÖK) geändert, das dem Rat mehr Befugnisse zusprach, die bis zu Schließung von privaten Universitäten gehen können. Die Krankenhäuser sollen angeblich nach Zerschlagung der Universitäten drankommen.

In der Türkei bezweifelt niemand, dass das Gesetz zum YÖK im Hinblick auf die Universitäten geändert wurde, um Hizmet-nahe private Hochschulen zu schließen. Die Zerschlagung von Einrichtungen, die zum Umfeld der Hizmet-Bewegung gehören, ist ein erklärtes Ziel des Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğan.