Ali Cola: Çok wenig Zucker, çok viel Integration

Entwickelt hat der kreative Geschäftsmann sein Getränk der „Ali Cola“-Webseite zufolge am eigenen Küchentisch mit Zutaten aus der Apotheke. Sein Ärger über Thilo Sarrazins Äußerungen über Migranten habe ihn dazu angespornt, sagt Aydın Umutlu.

„Ich hab mich so aufgeregt über den Typen und dachte, man müsste dem Mann mal kontra geben. (…) Dann kamen meine Frau und ich auf die Idee, eine Cola auf den Markt zu bringen“, erklärt Umutlu.

Und woher stammt der Name des Getränks? Umutlu muss schmunzeln: „Der erste türkische Name, der einem so einfällt, ist Ali. Es sollte typisch türkisch klingen. Ali Cola, schon war der Name geboren.“ Das Konzept kommt gut an in Hamburg, wo der Entwickler schon zwei Dutzend Vertriebspartner für seine „Alimonade“ gewinnen konnte. Es sind bereits weitere Alimonde-Varianten geplant. Demnächst sollen auch die Sorten Ali-Mix, Ali Orange und Ali Apfel auf den Markt kommen.