Es war ein Bild des Grauens, das sich dem Beobachter am gestrigen Donnerstag bot.

Am Mittag war in der türkischen Hauptstadt ein Linienbus Ankara in Cebeci in eine Menge wartender Fahrgäste an einer Haltestelle hineingefahren. Bei dem Unfall kamen zwölf Menschen ums Leben, weitere Menschen wurden verletzt.

Bei dem Busfahrer handelt es sich um Erol A., der am Freitag nach seiner Vernehmung festgenommen wurde. Seinen Angaben zufolge hatte er die Kontrolle über das Fahrzeug verloren. Auch von einem Bremsversagen war die Rede. Er war bei dem Unfall leicht verletzt worden.

Am Freitag wurden Aufnahmen von Sicherheitskameras publik, die das schreckliche Ausmaß des Unglücks vor Augen führen.

Derweil wurden fünf der zwölf Toten heute im Anschluss an das Freitagsgebet beerdigt.