Apple räumt mit iOS 7 alles auf

Der neue Mac Pro wurde vorgestellt und mit ihm sehr viele neue Features. Mit bis zu 12 Kern-Prozessoren bietet der neue Mac Pro einen 1,5-fachen Leistungsschub gegenüber seinem Vorgängermodell. Leistungsfähige Grafikprozessoren sorgen für bis zu 5-mal bessere Grafikleistung. Apple bietet auch die Möglichkeit, selbst etwas einzubauen: Man kann bis zu 64 GB Arbeitsspeicher und bis zu 8 TB Massenspeicher mit wenigen Handgriffen hinzufügen.

Künftig mit Windows kompatibel sollen künftig Tabellenkalkulation, Textverarbeitung und andere ähnliche Funktionen laufen.

Apple hat auch eine wesentliche Veränderung mit Blick auf die Smartphones und Tablets vorgenommen, vielleicht sogar die größte Veränderung seit Einführung des iPhone: Der iOS 7 ist draußen. Von der Optik her wirkt alles aufgeräumter, denn alles wurde überarbeitet.

Auch der Lockscreen hat sich geändert: Man soll nun hochsliden, um zu entsperren. Die Standard-Apps, zum Beispiel Wetter, Kalender oder Safari, haben nun ein ganz neues Design und neue Funktionen. Auch sollen die Apps nicht mehr mit abgerundeten Ecken auf dem Homescreen dargestellt werden.

Nun kommen wir zum Siri. Siri wurde mit neuen Programmen kompatibel ausgestattet und soll auch mit einer Männerstimme verfügbar sein. Auch hier wurde die Benutzeroberfläche überarbeitet. Auch wurde es mit einem Radio ausgestattet, das nun iTunes Radio heißen soll.

Der iOS 7 soll aber nur ab iPhone 4 und iPad 2 aufwärts sowie ab iPad mini sowie iPod touch der fünften Generation kompatibel sein. (dtj)