In wenigen Minuten zum Traumjob? Klingt toll, oder? Genau das verspricht der neue Trend Job-Speed-Dating. Dabei treffen einzelne Bewerber oder kleine Gruppen von Bewerbern nacheinander auf mehrere potenzielle Arbeitgeber. So erhält man die Gelegenheit, einen ersten Kontakt herzustellen, das Unternehmen kennenzulernen und einen positiven Eindruck zu hinterlassen. Insgesamt geht es also darum, dass beide Seiten in kurzer Zeit möglichst viel voneinander erfahren.

Das gegenseitige Mustern beim Speed-Dating fängt bereits bei der Kleidungswahl des Arbeitssuchenden an. Wer als Akademiker eine Vollzeit-Anstellung sucht, sollte natürlich anders auftreten als ein Student auf der Suche nach einem Praktikumsplatz. Ein Anzug ist hier in aller Regel Pflicht.

Mit dem Losreden ist es aber nicht so einfach und noch längst nicht getan, denn gerade, wenn die Zeit knapp ist, wird es oft schwierig, sich überzeugend zu präsentieren.

Eine gute Vorbereitung ist wie bei jedem Vorstellungsgespräch das aller Wichtigste. Auch wenn es beim Speed Recruiting zunächst nur um ein erstes Kennenlernen geht. Der Auftritt muss beim Gegenüber aus der Wirtschaft Eindruck machen, um überhaupt eine Chance auf weiteren Kontakt zu wahren.

Auch die Bundesagentur für Arbeit unterstützt den Trend

Job-Castings gibt es bereits in allen großen deutschen Städten, von Hamburg bis München, obwohl es zunächst noch von vielen Organisatoren als reine Spaß-Veranstaltung betrachtet wurde, bis man merkte, dass das Konzept Arbeitssuchende und Unternehmen wirklich voranbrachte. Heute wissen auch die Jobagenturen des Bundes das neue und wirklich schnelle Arbeitsvermittlungsmedium zu schätzen. Überall, wo es diese Agenturen gibt, findet man nun mehr und mehr auch das Job-Casting.

Was alle am Job-Casting so überzeugt, ist die Unkompliziertheit der Vermittlung. Formalitäten wie die Bewerbungsmappe lassen sich schnell überspringen. Beim Kennenlerngespräch haben sogar Arbeitssuchende mit schlechten Referenzen eine Chance auf einen Job, wenn sie sich gut präsentieren. Meistens werden die Job-Datings für junge Hochschulabsolventen angeboten. Aber auch Massen-Events mit Hartz-IV-Empfängern wurden bereits in München und Gelsenkirchen in Szene gesetzt.