Arda Turan after the UEFA EURO 2016 group D EPA/OLIVER WEIKEN
- Anzeige -

Der Mittelfeldspieler des FC Barcelona Arda Turan steht zum Verkauf. Einst umjubelter Superstar des türkischen Fußballs, will heute kein großer Verein mehr den Türken unter Vertrag stellen. Was die genauen Gründe für die Degradierung von Arda sind, weiß bis heute keiner so genau. Spekulationen zufolge liegt es an der fehlenden Disziplin sowie an den negativen Schlagzeilen rund um die Nationalmannschaft.

Der funkelnde Stern des einstigen türkischen Superstars Arda Turan ist schneller erloschen, als die erfahrensten Sportexperten vermutet haben. Als Arda Turan im Sommer 2015 für satte 34 Millionen Euro zum FC Barcelona wechselte, brach in der türkischen Landschaft der Sportjournalisten eine Welle der Euphorie aus. Natürlich WAR der Wechsel in einen, mit den größten Stars besetzten Kader DER Welt ein riskantes unterfangen, doch die hohe Ablöse von Turan und der Einkauf von Atletico Madrid, trotz Transfersperre des FC Barcelona, waren die Zeichen für eine guten Integrationswillen. 

- Anzeige -

Arda musste, und das war dem Mittelfeldspieler sehr gut bekannt, ein halbes Jahr aussetzen. Ohne Spielpraxis beim FC Barcelona einsteigen, schien gefährlich, doch unter Trainer Luis Enrique wurde Turan langsam an die Mannschaft herangeführt und spielte auch in zahlreichen Partien. In der vergangene Saison lief es dann zwischenzeitlich wirklich gut für den Türken, da er im letzten Jahr von Luis Enrique auf der Trainerbank von Barcelona auf insgesamt 30 Partien kam und dabei 13 Tore erzielte. Doch unter dem neuen Trainer Ernesto Valverde hat Arda nicht einmal mehr Platz im Mannschaftsfoto bekommen.

Skandale in den Schlagzeilen

Zwischenzeitlich sorgte Arda Turan zudem für Skandale und negative Schlagzeilen. Er lieferte eine desaströse Leistung bei der FIFA Fußball-EM ab, griff daraufhin einen Sportjournalisten tätlich an und beschimpfte ihn, trat aus eigener Initiative aus der Nationalmannschaft zurück und kehrte unter großer Kritik zurück, als der neue Trainer der Türkei Mircea Lucescu ihn wieder einlud. Aber er hätte es besser sein lassen, denn die Ausscheidung in der WM-Qualifikation gegen Island wurde auch Arda Turan angelastet. 

Arda Turan für 20 Millionen zu haben, doch wer will bezahlen?

Unterschiedlichen Medienberichten zufolge steht Arda Turan nun für 20 Millionen zum Verkauf, doch wer will noch so viel bezahlen? Im Sommer versuchte Galatasaray Istanbul das Eigengewächs zurückzuholen, doch nach den negativen Schlagzeilen und der schlechten Leistungen in der Nationalmannschaft wollten die Fans von Galatasaray Turan nicht mehr haben. Daraufhin hat sich auch der Galatasaray-Vereinsboss Dursun Özbek von diesem Transfervorhaben distanziert. „Ich lese diese Spekulationen in den Medien und wundere mich. Arda ist unser Kind, aber da ist nichts dran“.

[paypal_donation_button]

- Anzeige -