Ein Video, das in einer Istanbuler Buchhandlung aufgenommen wurde, geht in der Türkei seit Tagen viral. Ein 10-jähriger Junge behauptet darin, in fünf Monaten etwa 250 Bücher gelesen zu haben. Auch seine weisen Worte machten den Jungen innerhalb kürzester Zeit zu einer Berühmtheit.

Die Türkei hat seit neuestem einen neuen „Philosophen“. Dieser hat es geschafft, die Aufmerksamkeit vieler Türken auf sich zu ziehen. Diskutiert werden aber weniger seine Ideen, sondern sein Alter. Kein Wunder! Denn der neue Philosoph der Türkei ist gerade einmal 10 Jahre alt. Er heißt Atakan Kayalar. In den letzten fünf Monaten hat Atakan nach eigenen Angaben etwa 250 Bücher gelesen. Das ist nicht nur für einen Fünftklässler eine beachtliche Zahl.

Bekannt geworden ist Atakan mit einem Video in den sozialen Medien. Dabei spricht er mit einer für sein Alter erstaunlichen Reife über die Bücher, die er gelesen hat und definiert den Nihilismus. Das Video wurde von einem Mann gefilmt und auf Twitter gepostet, nachdem dieser in einer Buchhndlung eines großen Istanbuler Einkaufszentrum auf den Jungen aufmerksam geworden war.

„Wir brauchen eine Anarchie“

Die Worte des Jungen gingen viral und machten den 10-Jährigen zum „Philosophen Atakan“. Der Bücherwurm hat auch schon konkrete Vorstellungen zu unterschiedlichen Themen. So erwartet Atakan, dass Kinder vor der Schulbildung Lehrstunden zu ethischen Themen erhalten. „Anschließend sollte Philosophie gelehrt werden. Es gibt zudem ein Problem darin, kleinen Kindern Unterricht in Psychologie zu geben“, so Atakan. Und weiter: „Der Mensch sucht immer etwas an sich. Er geht hin und schaut sich an, was Schizophrenie ist und fragt sich, ob er auch unter dieser Krankheit leidet.“ Deshalb müsse man erstmal Philosophie und dann Geschichte lehren.

Auch bezüglich der Staatsformen hat der 10-Jährige, den viele schon für das intelligenteste Kind des Landes und sogar der Welt halten, eine klare Vorstellung. In einem anderen Video ist Atakan zu sehen, wie er über Anarchie spricht, die er für notwendig hält. „Die Staaten dieser Welt müssen vernichtet werden, um dann eine Regierungsform zu entwickeln, die an die Gesellschaft gebunden ist“, so Atakan.

Atakan ein Indigo-Kind?

Doch Atakan ist nicht für jeden das „Wunderkind“. Nach einem Auftritt vor den Kameras der türkischen Nachrichtensendungen wurde er plötzlich kritisiert. Dabei fiel er seiner Mutter, die sehr nervös sprach, ins Wort und bat sie darum, zur Seite zu gehen. Das empfanden viele als Respektlosigkeit.

Doch damit nicht genug. Über Atakan kursieren mittlerweile die kuriosesten Theorien. Eine davon lautet, dass er ein Indigo-Kind sei. So bezeichnen Anhänger esoterischer Ideen eine Gruppe von Kindern, denen sie ganz besondere psychische und spirituelle Eigenschaften und Fähigkeiten zuschreiben.