Start Autoren Beiträge von dtj-online

dtj-online

11359 BEITRÄGE 0 KOMMENTARE
Jahrelang waren talentierte türkische Wissenschaftler gezwungen, sich ein berufliches Betätigungsfeld im Ausland zu suchen, weil die nötige Infrastruktur nicht vorhanden war. Nun will die türkische Regierung sie zurück ins Land holen. (Foto: zaman)
Mehr als 2.000 Unternehmer aus 130 Nationen besuchten die 17. Handelsmesse „Welthandelsbrücke Türkei 2012“ der TUSKON in Istanbul. Sie wurde vor allem für die türkische Textilindustrie zu einem großen Erfolg. (Foto: zaman)
Was im Juni 2007 mit einem mysteriösen Waffenfund begann, sollte zum politischen und moralischen Offenbarungseid der kemalistischen Eliten und lange Zeit unantastbaren Armee werden. Doch wie traten ihre kriminellen Machenschaften zu Tage? (Foto: rtr)
Das erste Jahr nach dem Arabischen Frühling, das in den Reformländern zum Teil weitreichende Entscheidungen nötig machte, brachte zwar manche Fortschritte, war aber überwiegend immer noch von Stagnation und anhaltenden Konflikten geprägt. (Foto: ap)
Während eines Besuchs eines syrischen Flüchtlingscamps hat der türkische Premier Erdoğan klargestellt, dass Ankara die aktuelle syrische Führung nicht mehr akzeptiert und nur die Opposition als legitime Vertretung des Landes ansieht. (Foto: dpa)
Im März 2012 feierte die türkische Yıldız Holding ihre zehnte internationale Kooperation. Doch genügsam zeigen sich die Besitzer der Marke „Ülker“ damit nicht. Nun zogen sie einen Konsortialkredit von über 200 Millionen Euro an Land. (Foto: cihan)
Reiseunternehmen wollen auf Grund der anhaltenden Konjunkturschwäche in den bedeutendsten Tourismus Regionen Europas - Italien, Spanien und Griechenland – alternative Märkte erschließen bzw. ausbauen. Eine Chance für die Türkei? (Foto: iha)
Bereits 2007 analysierte Fatih Doğan die Zusammenhänge zwischen EU, der „Mittelmeerunion” sowie zwischen Turkophobie und Identitätssuche. Sarkozy ist mittlerweile weg, die Finanzkrise ist da – und an der Diagnose hat sich nichts geändert. (Foto: aa)
Anstatt sich für das Herkunftsland der Migranten – und dessen Geschichte, Literatur, Musik – zu interessieren, hat die Kollektivpsyche europäischer „Bildungsbürger“ die Türkei weitgehend auf die deutsch-türkische Unterschicht reduziert. (Foto:aa)
Wer einmal den Weg des Asylverfahrens beschritten hat und dabei abgelehnt wurde, hat selbst als qualifizierte Arbeitskraft kaum noch Chancen, in Deutschland Fuß zu fassen. Durch frühzeitige Beratung soll das zukünftig vermieden werden. (Foto: dpa)