Die im Oktober bekanntgegebenen Nobelpreisträger in den Bereichen Chemie, Physik, Medizin, Literatur und Wirtschaft, nahmen gestern Abend in der schwedischen Hauptstadt Stockholm ihre Auszeichnungen in einer feierlichen Zeremonie von König Carl Gustaf entgegen.

An der Zeremonie in Stockholms Konsert Huset (Konzerthaus) nahmen neben Familienangehörigen der Nobelpreisträger und vielen anderen Gästen alle Mitglieder der königlichen Familie teil. Die Auszeichnung Sancars wurde nach einem kurzen Einblick in die Geschichte der Entdeckung der DNA und Mechanismen der DNA- Reparatur verliehen. Nach Orhan Pamuk ist Sancar der zweite türkische Nobelpreisträger. In derselben Kategorie ausgezeichnet wurden der schwedische Krebsforscher Tomas Lindahl und der amerikanische Biochemiker und Genetiker Paul Modrich, die unabhängig voneinander die DNA- Reparatur aufdeckten. Neben Nobelmedaille und Gedenkplakette werden sich die Wissenschaftler umgerechnet 850.000 Euro Preisgeld teilen.

Während der gesamten Verleihung wurden zwischendurch kurze Musikrezitationen vorgespielt. Darunter auch Mozarts „Türkischer Marsch“. Diese Auswahl wurde als Geste für Aziz Sancar interpretiert.

Im Anschluss an die Preisverleihung lud die Stockholmer Stadtverwaltung mehr als tausend Gäste zum Abendessen. Am Essen waren die Königsfamilie, der schwedische Ministerpräsident Steven Löfven, viele Minister, Parteivertreter sowie Vertreter ausländischer Staaten beteiligt.

Den Nobelpreis für Medizin erhielten die Mediziner William Campbell (Irland), Satoshi Omura (Japan) und Youyou Tu (China). Die Juroren zeichneten im Bereich Physik Takaaki Kajita (Japan) und Arthur McDonald (Kanada). Den Nobelpreis für Literatur bekam die Schriftstellerin Swetlana Aleksandrowna Aleksiyevitsch aus Weißrussland. Angus Deaton (England) erhielt den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften.