Der Staatspräsident der Türkei, Recep Tayyip Erdoğan, hat sich mit dem ehemaligen Vorsitzenden der oppositionellen CHP (Cumhuriyet Halk Partisi), Deniz Baykal, getroffen. Das Treffen fand in den Räumlichkeiten des Außenministeriums in Ankara statt. Die Anfrage für das Gespräch soll von Erdoğan gekommen sein.

Nach dem Treffen mit Erdoğan erklärte Deniz Baykal den Journalisten gegenüber, dass sich der Staatspräsident für jegliche Koalitionsmöglichkeiten offen gezeigt habe. Zu einer AKP-CHP-Koalition könne er nichts sagen, so Baykal. Die Option auf Neuwahlen dürfe derzeit allerdings nicht diskutiert werden, es sei nicht die Zeit für einen neuen Wahlkampf, sondern für politische Gespräche. Das Treffen habe mit Zustimmung des CHP-Vorsitzenden Kemal Kılıçdaroğlu stattgefunden.

Baykal traf sich nach der Zusammenkunft mit Erdoğan auch mit Kılıçdaroğlu und informierte ihn über den Inhalt seines Gesprächs mit dem Staatspräsidenten.

In der Türkei wird derzeit darüber spekuliert, dass Baykal vorläufig als ältester Abgeordneter des Parlaments diesem vorstehen soll.

Warum das Treffen nicht im Ak Saray stattfand, blieb unklar. Angeblich habe sich der 77-Jährige geweigert, diesen zu betreten.