Ohne zwei wichtige Spieler im Gepäck ist Beşiktaş Istanbul am Mittwoch nach Belgien gereist. Dort wird der türkische Klub am heutigen Abend im Hinspiel der Achtelfinal-Begegnung in der Europa League gegen den FC Brügge antreten.

Im Aufgebot des Teams von Slaven Bilic fehlen der frühere Bayern-Spieler José Ernesto Sosa und Atiba Hutchinson, die sich am letzten Spieltag in der Partie gegen Sivasspor (1:0) verletzt hatten. Dafür können die „Schwarzen Adler“ wieder auf den etatmäßigen Stammkeeper Tolga Zengin zurückgreifen. Somit wird es spannend, wen Bilic ins Tor stellen wird. In den vergangenen Spielen, unter anderem auch im Rückspiel gegen den FC Liverpool, schaffte es Cenk Gönen, sein Tor sauber zu halten. Auch der seit langem verletzte Torjäger Cenk Tosun wurde für die Partie nominiert.

Ärger um Tickets

Während der Kampf ums Tor offen ist, trauert der Verein um einen Jugendtorwart. Servet Dündar, der in der U16 spielt, unterlag zu Wochenbeginn seinen schweren Verletzungen. Dündar geriet am 28. Februar in einen Konflikt mit mehreren Jugendlichen und wurde mit einem Messer erstochen. Es wird daher erwartet, dass die Adler, das am Abend das Abschlusstraining im Jan-Breydel-Stadion absolvierte, wo um 19 Uhr die Partie angepfiffen wird (live bei Star), mit Trauerflor auflaufen wird.

Nicht dabei sein können mehrere Beşiktaş-Anhänger, die sich über das geringe Kontingent von 1250 Tickets aufregen, das für sie beim Spiel in Belgien bereitgestellt wurde. Eine Unterschriften-Kampagne, um das Kontingent auszuweiten, blieb ohne Ergebnis. Die Zeitung „Hürriyet“ berichtete am Dienstag von einem Hackerangriff auf die Online-Seite für Ticketverkäufe vom FC Brügge. Der Klub teilte demnach mit, dass Tickets, die ab Dienstagmittag über diese Seite erworben wurden, ungültig seien. Brügge verkauft für die Europa-League-Begegnung nur Tickets an Fans, die in den vergangenen drei Jahren das Jan-Breydel-Stadion besucht haben. Dies bestätigte der Verein auf Anfrage dem DTJ. So kann es für anreisende Beşiktaş-Anhänger, die Tickets über die Webseite von Brügge erworben haben, vor der Begegnung zu Schwierigkeiten beim Betreten des Stadions kommen.

Im Gegenzug soll das Rückspiel am 19. März ein Spektakel werden. Bereits 45.000 Tickets wurden bereits nach Vereinsangaben verkauft. Bei dem Spiel im Atatürk-Olympiastadion will Beşiktaş einen neuen UEFA-Zuschauerrekord aufstellen. Dieser Tag wird auch als 112. Geburtstag von Beşiktaş gefeiert.

„Brügge muss mit mehr als einem Tor Differenz gewinnen“

Christoph Daum, der sowohl Beşiktaş als auch den FC Brügge trainiert hat und das Spiel im Stadion verfolgen wird, ist sich sicher, dass Beşiktaş ins Viertelfinale einziehen wird. „Ich hänge noch an beiden Klubs. Slaven Bilic ist sehr erfolgreich. Er hat das Team sehr gut geformt und organisiert. Brügge muss das Hinspiel mit mehr als einem Tor Differenz gewinnen, sonst haben sie in Istanbul keine Chance.“ Beşiktaş sei auch sein Favorit auf den Meistertitel in der Süper Lig.

Der belgische Klub, der bislang u.a. gegen Helsinki, Turin, Kopenhagen und Aalborg gespielt hat, holte in acht Europa-League-Spielen fünf Siege. Insgesamt schossen sie bei drei Gegentoren 16 Tore. Gegen Beşiktaş muss Brügge allerdings auf den spanischen Mittelfeldspieler Víctor Vázquez verzichten – laut Daum ein schwer zu kompensierender Ausfall.