Connect with us

Sport

Beşiktaş hat nicht nur Liverpool besiegt

Beşiktaş hat beim 5:4 im Elferkrimi von Istanbul nicht nur Liverpool besiegt, sondern damit auch eine historische Schmach aus dem Jahr 2007 wettgemacht. Englische Teams scheinen Beşiktaş dieses Jahr ohnehin zu liegen.

Published

on

Die Beşiktaş-Spieler jubeln gegen Liverpool über den Einzug ins Achtelfinale der Europa League.

Wenn es ein Land im Fußballgeschäft gibt, vor dem sich türkische Teams bislang gefürchtet hatten, dann ist es zweifelsohne England. Sowohl auf Länder- als auch auf Klubebene hat die Türkei schlechte Erfahrungen mit den Engländern gemacht.

Eine besondere Rolle spielt dabei die Zahl ‚8‘. 1984 und 1987 unterlag die türkische Nationalmannschaft mit jeweils 0:8 dem Mutterland des Fußballs. Es sind bis heute die höchsten Niederlagen der „A Milliler“. Aber nicht nur sie mussten am eigenen Leib erfahren, wie schmerzvoll eine Niederlage in dieser Höhe ist. Auch Beşiktaş vollbrachte am 6. November 2007 das Kunststück, mit 0:8 zu verlieren – gegen den FC Liverpool. Es ist bis heute die höchste Niederlage eines Teams in der Champions League.

Liverpool verliert an historischer Stätte

Diese Schmach ist seit gestern nun ein wenig getilgt. Denn an historischer Stätte musste der FC Liverpool eine bittere Niederlage einstecken. Im Atatürk-Stadion von Istanbul unterlagen die Reds am Abend mit 4:5 im Elfmeterschießen gegen Beşiktaş Istanbul. Dort hatte Liverpool 2005 in einem dramatischen Elfmeterschießen gegen den AC Mailand das Champions-League-Endspiel gewonnen.

Dejan Lovren schoss den letzten Elfmeter über das Tor. Der deutsche U-21-Nationalspieler Emre Can verwandelte seinen Versuch für Liverpool ebenso wie Tolgay Arslan für Beşiktaş. Der Ex-Hamburger hatte zuvor mit seinem tollen Tor in der 72. Minute das 0:1 aus dem Hinspiel egalisiert.

An Arsenal knapp gescheitert, Tottenham besiegt, Liverpool ausgeschaltet

Dank Beşiktaş scheint die Türkei nun ihr England-Syndrom abzulegen. Denn es war nicht das erste Mal in dieser Saison, dass der Istanbuler Traditionsklub es mit einem Team von der Insel zu tun hatte. Bereits in den Playoffs zur Champions League hieß der Gegner Arsenal London. Nach einem 0:0 in Istanbul unterlagen die Türken in London knapp mit 0:1 und mussten sich mit der Europa League begnügen.

Dort wurde Beşiktaş gemeinsam mit Tottenham Hotspur in eine Gruppe gelost. In England endete das Spiel 1:1, in Istanbul siegte die „Schwarzen Adler“ mit 1:0. In der Zwischenrunde wurde nun der ruhmreiche FC Liverpool ausgeschaltet.

Beşiktaş-Vorstandsmitglied Erdal Torunoğulları sagte nach dem Spiel, dass er sich im Achtelfinale wieder ein englisches Team wünsche. Große Auswahl hat er dabei nicht: Der FC Everton ist das einzige verbliebene Team von der Insel. Tottenham schied gegen den AC Florenz aus.

Weitere mögliche Gegner von Beşiktaş sind Dynamo Moskau, Zenit St. Petersburg, Dynamo Kiew, FC Sevilla, Ajax Amsterdam, FC Villareal, AC Florenz, Inter Mailand, FC Brügge, AS Rom, SSC Neapel, Dnipro Dnipropetrowsk, VFL Wolfsburg und der FC Turin.

Die Auslosung findet am heutigen Freitag ab 13.00 Uhr in Nyon (Schweiz) statt.