Blake Shelton: Der Abräumer des Abends

Der aus Ada, Oklahoma, stammende ist der große Gewinner der Country Music Association (CMA)Awards. Von der bedeutendsten Countrymusik-Veranstaltung des Jahres konnte der 36-Jährige, der bereits mit seiner ersten Single, der Ballade „Austin“, im Jahre 2001 den 1.Platz der US-Billboard Country Charts erklimmen konnte, insgesamt drei Trophäen mit nach Hause nehmen, darunter den begehrten Preis für den „Entertainer des Jahres“. Insgesamt landete Shelton bislang elf Nummer-1-Country-Hits, darunter eine Coverversion des bekannten Michael-Bublé-Klassikers „Home”.

Shelton, dessen Popularität ungeahnte Höhen erreichte, seit er 2011 als Juror für die TV-Castingshow „The Voice” tätig wurde, wurde auch zum insgesamt dritten Mal „männlicher Sänger des Jahres“. Darüber hinaus wurde er für den Song des Jahres prämiert. Diesen muss er allerdings mit seiner Frau Miranda Lambert teilen, denn das bewegende Duett „Over You“ sang er mit ihr zusammen. Lambert gewann ihrerseits ebenfalls zum dritten Mal den Award für die „beste Sängerin“.

Favoritin Taylor Swift ging diesmal leer aus

Im Rennen um den begehrten Titel „Entertainer des Jahres“ setzte Shelton, der mit „Red River Blue“ sein letztes Album im Jahr 2011 veröffentlicht hatte, sich immerhin gegen den Jungstar Jason Aldean, die Country-Pop-Sensation Taylor Swift und die beiden Legenden Brad Paisley und Kenny Chesney durch.

Swift, die Siegerin von 2009 und 2011, sowie Aldean, gingen überraschenderweise leer aus. Der in fünf Kategorien nominierte Songwriter Eric Church aus North Carolina gewann immerhin den Award für das Album des Jahres für sein Werk „Chief“. Church, der darauf hinwies, dass er vor vier Jahren noch vor etwa acht Leuten in Amarillo, Texas gespielt hatte, gab Reportern gegenüber an, nie mit einer Auszeichnung gerechnet zu haben.

Im Rahmen der Show, die in der Countryhochburg Nashville stattfand, wurde zu Spenden für die Hurrikan-Opfer an der Ostküste aufgerufen und für das Rote Kreuz gesammelt.

Stimmungsvolle Ehrung für Willie Nelson

Die Countrywelt ehrte auch den weltberühmten 79-jährigen Sänger und Songwriter Willie Nelson mit einem eigenen Award für sein Lebenswerk. Nelson trug live auf der Bühne seinen aus dem Jahr 1980 stammenden Konzertopener „On the Road Again“ vor, während Lady Antebellum, Blake Shelton, Keith Urban, Faith Hill und Tim McGraw ihm zu Ehren ein Medley seiner Hits wie „Crazy“, „Whiskey River“ und „Good Hearted Woman“ darboten.

Zwei Awards gingen an das aus Alabama stammende Quartett Little Big Town (bekannt für den Hit „Boondocks”), nämlich „Vokalgruppe des Jahres“ und Single des Jahres (für „Pontoon“).

Als bestes Duo wurde das Ehepaar Shawna und Keifer Thompson, besser bekannt als Thompson Square, ausgezeichnet, der 21-jährige Hunter Hayes aus Louisiana wurde zum besten Newcomer gekürt.

Die Show wurde umrahmt mit Auftritten von Taylor Swift, die ihre neue Single „I Knew You Were Trouble“ vorstellte, sowie von Dierks Bentley, The Band Perry, Jason Aldean, der Zac Brown Band und Kelly Clarkson.