Der portugiesische U21-Nationalspieler Bruma hat sich entschieden, weiter in der Türkei bei Galatasaray zu spielen.

Bruma, der in der vergangenen Saison an den spanischen Erstligisten Real Sociedad ausgeliehen war, erklärte gegenüber Goal: „Ich danke all den Klubs, die an mir interessiert waren, aber ich habe einen Vertrag bei Galatasaray. Ich mache bei Galatasaray weiter.“ Der 21-Jährige wurde unter anderem mit Sevilla, Monaco und Eindhoven in Verbindung gebracht.

Angesprochen auf Mario Gomez, der vergangene Woche erklärt hatte, aufgrund der unsicheren politischen Lage nicht mehr für Beşiktaş auflaufen zu wollen, brach Bruma eine Lanze für das Land: „Diese Dinge passieren überall auf der Welt, nicht nur ausschließlich in der Türkei. Die Türkei ist ein schönes Land und Istanbul ist eine tolle Stadt.“

In Spanien erzielte der schnelle aber oft ineffektive Außenstürmer in 32 Spielen zwei Tore.