BVB-Star Ilkay Gündogan setzt seine Unterschrift unter den neuen Vertrag.

Borussia Dortmund hat den Vertrag mit Fußball-Nationalspieler İlkay Gündoğan vorzeitig verlängert. Unmittelbar vor dem DFB-Pokal-Halbfinalspiel zu Hause gegen den Bundesliga-Rivalen VfL Wolfsburg (2:0) gab der BVB dies am Dienstagabend bekannt. Demnach unterzeichnete der weiterhin wegen Rückenbeschwerden nicht spielfähige Gündoğan einen neuen Kontrakt bis zum 30. Juni 2016. Der bisher gültige Vertrag des 23-Jährigen war bis 2015 gültig.

„Ich bin sehr dankbar, dass mein Verein mir die Gelegenheit gibt, weiterhin Teil dieser besonderen Mannschaft und dieses ganz besonderen Umfelds zu sein“, sagte Gündoğan in einer Mitteilung auf der Vereins-Homepage. Er versprach: „Ich werde alles dafür tun, um meinen Kollegen schon bald wieder helfen zu können und gehe sehr optimistisch in die kommenden Wochen und Monate.“

In dieser Saison stand der hochtalentierte Spieler Trainer Jürgen Klopp praktisch nicht zur Verfügung. Er kam auf lediglich zwei Einsätze. Seine bisher letzte Partie überhaupt bestritt Gündoğan am 14. August 2013 mit der deutschen Nationalmannschaft gegen Paraguay (3:3).

Klopp schließt Einsatz vor Ende der Saison aus

Damit ist auch das Thema WM-Teilnahme mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vom Tisch. Ohne wochenlange Wettkampfpraxis wird er nicht zum Kader von Bundestrainer Joachim Löw für die WM in Brasilien gehören. Anhaltende Beschwerden lassen nach wie vor nur dosierte Belastungen zu. Nach Aussage von Jürgen Klopp wird es kein Comeback des Dortmunder Mittelfeldspielers in dieser Saison mehr geben. „Bei İlkay wird es nicht reichen. Das ist am härtesten für ihn selbst“, antwortete der BVB-Trainer am Donnerstag auf Fragen nach dem Gesundheitszustand des Rückenpatienten.

Weil sich die Nervenwurzelentzündung von Gündoğan als hartnäckig erweist, sei weiterhin Geduld gefragt. „Es ist besser geworden. Es wird alles gut, aber es braucht Zeit. Wir müssen halt warten“, sagte Klopp.

„Wir sind auch vor dem Hintergrund der verletzungsbedingten Sondersituation sehr zufrieden mit diesem Vertragsabschluss und hoffen, dass İlkay sein ganzes Potenzial ab der kommenden Saison wieder für den BVB einbringen wird“, sagt BVB-Sportdirektor Michael Zorc. (dpa/dtj)