19.03.2021, Berlin: Dr. Özlem Türeci und ihr Mann Prof. Dr. Uğur Şahin, die Gründer des Mainzer Corona-Impfstoff-Entwicklers Biontech, stehen bei der Verleihung des Großen Verdienstkreuzes mit Stern des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland im Schloss Bellevue mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seiner Frau Elke Büdenbender (l) und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU, r) zusammen. Das Forscherehepaar wird für seinen unermüdlichen Einsatz im Bereich der mRNA-Technologie-Forschung ausgezeichnet. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Die beiden türkischstämmigen Wissenschaftler und Impfstoff-Entwickler Prof. Dr. Şahin und Dr. Türeci wurden heute auf höchster Ebene durch den deutschen Staatspräsidenten ausgezeichnet.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat zu mehr Mut und weniger Verzagtheit im Kampf gegen die Corona-Pandemie aufgerufen. „Gerade jetzt, gerade jetzt im Angesicht der dritten Welle, ist nicht die Zeit für Resignation und Selbstmitleid“, sagte er am Freitag bei der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an die Biontech-Gründer Dr. Özlem Türeci und Prof. Dr. Uğur Şahin. Steinmeier zeichnete sie für ihre herausragende Leistung bei der Entwicklung des ersten Covid-19-Impfstoffs, der in der EU zugelassen wurde, aus. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel war bei der Verleihung im Schloss Bellevue.

Natürlich seien Fehler gemacht worden, die aufgearbeitet werden müssten, sagte der Bundespräsident. „Aber wir verbrauchen wahrlich viel Kraft auf der Suche nach dem Schuldigen des Tages. Kraft, die wir als Gesellschaft an anderer Stelle brauchen.“ Jetzt helfe doch nur eines, betonte Steinmeier: „Mehr und schneller impfen – mit allen Mitteln die wir haben. Das ist das Gebot der Stunde! Mit Mut, mit Klugheit, mit einem guten Stück mehr Pragmatismus.“

Steinmeier verlieh den beiden Wissenschaftlern und Unternehmern für die Entwicklung ihres Corona-Impfstoffs das Große Verdienstkreuz mit Stern des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland – eine hohe Stufe des Bundesverdienstkreuzes. „Ihre bahnbrechende Entdeckung rettet Menschenleben, sie rettet Existenzen, sie sichert unser gesellschaftliches, wirtschaftliches und kulturelles Überleben“, sagte Steinmeier. „Mit jedem geimpften Menschen können wir einen kleinen Schritt zurück in Richtung Alltag gehen, einen Schritt hin zu dem Leben, das wir vermissen, und zu den Menschen, die wir lieben.“

Lesen Sie hier die gesamte Rede des Bundespräsidenten.

Steinmeier spricht von „existenzieller wissenschaftlicher Großtat“

Die Verdienstkreuzverleihung an Türeci und Şahin war die erste persönliche Ordensaushändigung des Bundespräsidenten in diesem Jahr – auch das ein Zeichen der besonderen Anerkennung für die zwei Forscher und Unternehmer. Steinmeier sagte: „Ich bin mir sicher: Eine ähnlich existenzielle wissenschaftliche Großtat ist in diesem Schloss hier selten ausgezeichnet worden.“

Şahin rief die Menschen in Deutschland derweil dazu auf, sich gemeinsam gegen die dritte Welle der Corona-Pandemie zu stemmen. „Jeder Einzelne kann seinen Beitrag leisten, dass diese dritte Welle möglichst effektiv so lang wie möglich eingedämmt wird“, sagte er im Rahmen der Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz. „Jeder kann sich selbst schützen. Und jeder schützt dadurch auch den Anderen.“

Şahin betonte mit Blick auf die Bekämpfung der Pandemie: „Wir sind schon zwei Drittel des Weges gegangen.“ Mit Blick auf das dritte Drittel sagte er: „Der letzte Abschnitt, die nächsten sechs Monate, werden uns noch einiges abverlangen.“ Die Virusvariante, die die dritte Pandemiewelle verursache, lasse sich schwieriger kontrollieren. „Wir müssen wieder Kräfte bündeln und dürfen uns durch diese dritte Welle, die wahrscheinlich auch länger anhalten wird, nicht demoralisieren lassen.“

***

Hier geht es zum Porträt der beiden türkischstämmigen Wissenschaftler: „Steinreich, aber immer auf dem Boden geblieben: Das Forscher-Traumpaar Şahin und Türeci“.