Rund hundert Bundeswehrsoldaten sollen im Herbst in einem speziellen Gefechtsübungszentrum in Israel Kampfeinsätze in Städten proben. Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums bestätigte am Sonntag in Berlin einen entsprechenden Bericht der „Welt am Sonntag“. Die für drei Wochen geplante Ausbildungsreise diene dem „Kampf im urbanen Gelände“ und reihe sich ein in die seit Jahren praktizierte deutsch-israelische Kooperation.

Die Zeitung berichtete, der Ausbildungseinsatz des Infanteriezugs solle im „Urban Warfare Training Center“ in Tse’elim stattfinden. Es gehe dort zum Beispiel um das Vorrücken gegen Terroristen, die sich in Wohnhäusern hinter Zivilisten verschanzen, um Geiselbefreiung oder um den Tunnelkampf.

Das bilaterale Jahresprogramm sieht für 2015 insgesamt 72 gemeinsame Maßnahmen zwischen den deutschen und israelischen Streitkräften vor und umfasse alle Teilstreitkräfte. (dtj/dpa)