Erdogan Merkel und Trump
ARCHIV: Erdogan, Merkel und Trump hatten auch mal bessere Zeiten.

Nach Ansicht des türkischen Außenministers sind die Beziehungen zwischen Ankara und Washington an einem «sehr kritischen Punkt» angelangt. «Entweder wir verbessern die Beziehungen oder diese Beziehungen werden vollständig zerstört. Da gibt es keine Alternative», sagte Mevlüt Cavusoglu am Montag in Istanbul.

Cavusoglu sagte, unterschiedliche Positionen im syrischen Bürgerkrieg seien Hauptgrund der angespannten Kontakte mit Washington. Darüber wolle er bei dem Besuch von US-Außenminister Rex Tillerson in dieser Woche in Ankara sprechen.

Die USA ist in Syrien im Kampf gegen die Terrormiliz IS mit den kurdischen Volksschutzeinheiten YPG verbündet. Die Türkei stuft die YPG wegen enger Verbindungen zur Terrororganisation Arbeiterpartei PKK als terroristisch ein.

Seit dem 20. Januar führt die türkische Armee einen Militäreinsatz gegen die YPG in Nordwestsyrien. Die Türkei will die Offensive auf die ebenfalls kurdisch kontrollierte Stadt Manbidsch ausweiten. Dort hat die USA allerdings eigene Truppen stationiert.

Anzeige:
dpa/dtj